Overblog
Folge diesem Blog
Administration Create my blog
25. Juli 2016 1 25 /07 /Juli /2016 07:13
Schuberts Team wird vom neuen Fitness-Coach hart geimpft
Schuberts Team wird vom neuen Fitness-Coach hart geimpft

Nachdem der vorhergehende Beitrag sich pauschal zu den Mechanismen geäußert hat, die die Stellung Andre Schuberts im Gladbacher Gefüge mitbestimmten, möchte ich an dieser Stelle meine Sicht auf seine sportlichen Meriten und Defizite richten. Meine Sicht rekrutiert sich jedoch lediglich auf der Basis eigener Eindrücke, der Diskussion mit anderen Fans und Analysen in Fachmedien und Fanzinen. Es ist ein subjektiver Eindruck, der dennoch den Versuch beinhaltet, "objektive" Fakten gegenüberzustellen. Die erste Frage stellt sich: Wieso war es Schubert möglich, so schnell auf die Krisenlage nach fünf Spieltagen der letzten Saison zu reagieren? Und wieso ließ er sich darauf ein, dass er als Zweitligacoach in die Niederungen der vierten Liga eintauchte? Warum holte Max Eberl einen Mann, der höchstwahrscheinlich höhere Ambitionen haben würde? Diese Fragen wurden merkwürdigerweise in der offiziellen Presse nie gestellt. Meiner Auffassung nach hatte der clevere Manager bereits die Möglichkeit in Betracht gezogen, einen reifen Interimscoach in der Hinterhand zu haben; denn mehrfach hatte Lucien Favre in den letzten Jahren schon seinen Rücktritt angeboten. Eine Festanstellung Schuberts stand jedoch wohl nicht zu Gebote, da Max Eberl schon langfristige Pläne mit seinem Spezi Markus Weinzierl ausheckte. Die Siegesserie, die von vielen Fans nur als verlängerter Arm Favres betrachtet wird, ließ dem Manager dann keine Wahl. Bei einem Verzicht auf eine Festanstellung Schuberts wäre er spätestens zu Saisonende auf Platz vier unter Druck geraten, vorher aber wohl auch schon in der Winterpause. Jedenfalls sammelt der gelassene Coach weiter Sympathiepunkte. Eine aber weiter kritische Fanöffentlichkeit befürchtet, dass der Ex-St. Pauli-Trainer jedoch nicht die Ernte aus diesem starken Kader herausholt. Die manchmal strategisch falsch gesetzte Dreierkette und allgemein latente Abwehrprobleme lassen viele Fans vergessen, zu welch einer Bastion der Borussia-Park unter Schubert wurde. Und dass Schubert trotz vieler Verletzter immer wieder Lösungen fand; Flexibilität ist sein Zauberwort, dass diesem Kader durchaus entspricht. Jedenfalls kann dieser halbzufällige Trainer-Treffer zu einem großen Gewinn für Borussia werden und ist es schon!

21. Juli 2016 4 21 /07 /Juli /2016 18:27
Gut gelaunt, aber fokussiert und mit klaren Vorstellungen - Andre Schubert
Gut gelaunt, aber fokussiert und mit klaren Vorstellungen - Andre Schubert

Andre Schubert ist ein charismatischer, lockerer, sehr intelligenter Typ. Es wurde deshalb mit Spannung erwartet, wie er die Mannschaft in der Saisonvorbereitung führen würde. Das Verdienst, diese Mannschaft in historisch präzedenzloser Weise von null Punkten auf Platz vier geführt zu haben, wusste Hans Meyer auf dem Fanabend zu würdigen. Doch meine Konversationen mit den Fans haben gezeigt, dass dem Ex-St. Paulianer selbst dieses Fußball-Wunder nicht reicht, um Vertrauen unter den Fans zu akkumulieren. Das ist traurig und zeigt, dass es bestimmte mediale Kräfte sind, die Negativpräjudizien gestreut haben - offensichtlich mit nachhaltiger Wirkung. Dabei zeigte sich Schubert uns Fans gegenüber offen, gesprächsbereit, freundlich und permissiv - beim Rottacher Seefest wurden Spieler offen mit Weißbierglas bis halb eins nachts gesichtet. Unter Favre undenkbar! Ist das der St. Pauli-Schlendrian? Mitnichten! Schubert kommuniziert viel auf dem Platz, erklärt die Spielverlagerung beim Spiel auf drei Tore, aber er unterbricht das Spiel nicht so detailversessen wie das Favre tat. Er weist die Spieler eher in strategische Rollen ein. Frank Geideck sagte mir, dass die Kommunikation mit Schubert hervorragend funktioniere und dass Schubert keineswegs "schwierig" sei. Für mich ist es wichtig, großes Vertrauen in den Trainer zu zeigen, denn er hat bereits echte Verdienste erworben. Und ihm ist zuzutrauen, die Variationen zwischen 4-3-3 und 3-4-3 herzustellen. Wie die Dinge laufen habe ich feststellen müssen: Einer behauptete, Schubert habe die Fans vom Training eigentlich ausschließen wollen - eine absurde Vorstellung. Doch machte dieses Gerücht schnell die Runde. Egal, letztlich zählen am Ende die Ergebnisse und die Fortentwicklung der jungen Spieler. Und hier sieht es bis jetzt sehr gut aus für Schubert...

20. Juli 2016 3 20 /07 /Juli /2016 16:14
Kramer geht intern voran, weniger in der Öffentlichkeit
Kramer geht intern voran, weniger in der Öffentlichkeit

Eine wichtige Rolle in den Planungen Andre Schuberts spielt Weltmeister Christoph Kramer. Der blonde Mittelfeldmann fällt mittlerweile nicht durch viele Interviews, sondern durch sein Kurzhaar auf. Dazu kommt, dass man ihm den Spaß des Heimgekommenen, des Verlorenen Sohnes nach Lukas 15, anmerkt. Im Training brennt der Ex-Bochumer, ohne sich eine prestigebedingte Führungsrolle anzumaßen. Der mit Mitte zwanzig schon erfahrene, sich im besten Alter befindliche Kramer hat dazu gelernt. Er, dem der WM-Titel irgendwie zufiel, extrovertierte sich nach dem Titel stark in der Öffentlichkeit, was seiner Leistung nicht zuträglich war. Der "neue" Kramer scheint bescheidener, zurückhaltender, aber nicht weniger entschlossen zu sein als der "Weltmeister". Er spielt mit seiner Fähigkeit, zweite Bälle im Halbfeld sauber zu erobern. Er kann nicht so tödliche Pässe spielen wie Granit Xhaka, aber er kann das Tackling, beherrscht die "situational awareness"; eine ideale Ergänzung zu Mo Dahouds Offensivdrang. Es ist aber nicht so, dass er gesetzt wäre. Mit Tobias Strobl und Jonas Hoffmann stehen Konkurrenten bereit. Aber es ist wahrscheinlich, dass der lauf- und übersichtsstarke Kramer zunächst die Doppelsechs als defensiver Part besetzen wird. Vorfreude ist jedenfalls angesagt... Dass er das Lied von Marius "Ich bin wieder hier, in meinem Revier" https://www.youtube.com/watch?v=X2YG2a9EL6A als Einstand sang, zeugt von seiner Originalität...

17. Juli 2016 7 17 /07 /Juli /2016 19:40
Hazard und Co. im 4 gegen 2 mit zwei Königen
Hazard und Co. im 4 gegen 2 mit zwei Königen

Borussia wird am Tegernsee von vielen Fans begleitet. Es ist eine zuversichtliche, wenn auch nicht euphorische Stimmung zu spüren. Der Kader ist so werthaltig wie nie in der Geschichte Borussias. Max Eberl, von Bayern umworben ist schlanker geworden und macht einen gelassenen und zufriedenen Eindruck. Er setzt auf einen Kader, der eine wunderbare Mischung aus Jugend, Erfahrung und Tempofähigkeit darstellt. Fraglich ist die Zukunft von Alvaro Dominguez, der sich derzeit in München behandeln lässt. Die Trainingseinheiten zeigen eine Anordnung, die den Kurzpass in den Vordergrund rücken und die Taktik noch im Hintergrund halten. Im Programmheft zum Trainingslager formuliert Andre Schubert das Ziel taktischer Flexibilität. Der Kader ist dafür geeignet; die Mannschaft soll aus Ressourcen- und Anpassungsgründen durchaus rotieren - nur die hintere Achse Christensen, Elvedi, Sommer scheint gesetzt. Nach vorne sind die Optionen schier unendlich. Man darf gespannt sein, wie die Abwägung von Sicherheit und Risiko gelingt...

7. Juli 2016 4 07 /07 /Juli /2016 20:57
Unverdient fuhr die Mannschaft in den Tunnel des Ausscheidens
Unverdient fuhr die Mannschaft in den Tunnel des Ausscheidens

Deutschland scheitert am überragenden Stürmer der EM Griezmann, der schon Bayern aus der Champions League kickte. Es war schon absurd, wie die spielerisch beste deutsche Mannschaft aller Zeiten durch Slapstick-Elfmeter, Zufälle, Verletzungen und höhere Gewalt gestoppt wurde. Der junge Kimmich zahlte ein wenig Lehrgeld; Schweinis Handspiel drehte das Spiel, das klar in Richtung deutscher Sieg zu drehen schien... Die Perspektive dieser Mannschaft ist glänzend. Aber es ist absurd, wie man diesen Titel verpasste, der verdienter als 2014 gewesen wäre. Der Ausfall von Gomez wog schwer, sonst wäre man möglicherweise in Führung gegangen. Aber die Mannschaft hat brillant Überzahl im Mittelfeld hergestellt, die Franzosen wie Buben laufen lassen. Aber eine Szene kann alles ändern. Das Spiel lief in Richtung der Franzosen, die kontern konnten. Und so war der Fehler zum zweiten Tor als Damoklesschwert in der Luft. Die Verletzung Boatengs war dann choreographisch noch völlig passend. Es war herrlich anzusehen, wie viele Spielkombinationen Löw erarbeitet hat. Diese Mannschaft macht Mut. Kopf hoch; der Herr wollte, dass das gedemütigte Frankreich eine Ermutigung erhält. Denn das Ergebnis ist nur transzendental zu erklären...

30. Juni 2016 4 30 /06 /Juni /2016 15:36
Für Josip schlägt die Stunde Null - vielleicht packt er es noch
Für Josip schlägt die Stunde Null - vielleicht packt er es noch

Für den Borussen-Fan beginnt die Saison bereits mit Urlaub, während die Profis vor ihren Augen schwitzen und arbeiten. André Schubert versprach, dass es wenig Laufarbeit an sich geben wird. Weniger hart aber wird es wohl kaum werden. Dennoch ist die Woche im kleinen Paradies am Tegernsee, in der Überfahrt in Rottach, wohl auch für die Profis eine wohltuende Abwechslung zum heimischen Trainingsumfeld. Trotzdem schaue ich auf die letzten vier Jahre mit großer Nostalgie zurück. Denn Luciens französisches "guten Morgen", als das Trainergenie den Platz am Birkenmoos betrat und er mit seiner Kappe auf dem Kopf gut gelaunt die Einheit begann, werden wir trotz allem nicht vergessen. Es war eine Ära der Freude; während des ersten Trainingslagers 2012 war der Coach noch schüchtern und distanziert gewesen. Die letzten Male aber war er in der Borussenfamilie integriert und strahlte das so aus. Deshalb wird es wohl ewig ein Geheimnis bleiben, was in den ersten Wochen der Vorsaison zerbrochen war. Dennoch: Rottach-Egern steht für Spaß, Alpenromantik, Fanfreundschaften, erfolgreiche Vorbereitung, Tegernseer Bier und einfach eine geile Zeit. Zwar gab es den klassischen Fanabend mit den Spielern aufgrund der Vielzahl an Fans nicht mehr, aber gerade hier wird der trotz aller zunehmenden Professionalität immer noch bewahrte familiäre Charakter des VfL Borussia sichtbar. Man darf gespannt sein, wie André Schubert, der ja als schwierig im Umgang gilt, mit den Fans umgehen wird. Jedenfalls glaube ich, dass die Zeit in der Nähe der Profis wieder zur schönsten Woche des Jahres wird...

27. Juni 2016 1 27 /06 /Juni /2016 17:24
Raffael hat bis 2019 verlängert, ein gutes Signal
Raffael hat bis 2019 verlängert, ein gutes Signal

Die Vertragsverlängerung mit Raffael und der Abschluss der Kaderplanung sind ein großartiges Zeugnis für die intensive Arbeit Max Eberls in der Sommerpause. Sein Basteln am Kader zeigt System und das Ziel, einen Hochtempofußball mit Stabilitätskomponente zu fördern. Es ist großartig, wie reife und erfahrene Spieler und Talente den Kader vielseitig strukturieren. Mit Fug und Recht kann man behaupten, dass Borussia über ein anpassungsfähiges Kadersystem verfügt, das Antworten auf verschiedene Entwicklungen erlaubt. Vor allem ist es clever vom Manager, den Kader frühzeitig stehen zu haben; die Konzentration kann so auf die wohl mega-schwierige CL-Quali gelegt werden. Mit Hahn, Hermann, Hazard, den schnellen 3H plus Raffael und im Hintergrund dem dribbelstarken Traoré verfügt Gladbach über eine Offensive, die in der Bundesliga fast einmalig ist. Natürlich rüsten Konkurrenten wie Schalke mit Embolo und der BVB mit dem türkischen Youngster auch auf; in Bezug auf die Flexibilität plus Erfahrung ist Borussia da aber schon weiter. Als einziges Desiderat verbleibt nun eine Vertragsverlängerung mit Patrick Hermann. Es ist zu hoffen, dass für ihn und für Julian Korb noch Perspektiven in den Planungen Schuberts bestehen.

15. Juni 2016 3 15 /06 /Juni /2016 07:40
Der Bogen der Hoffnung...
Der Bogen der Hoffnung...

Gladbachs Manager hat Mut bewiesen. Fast 30 Millionen Euro hat er für zwei Transfers ausgegeben, die wir intuitiv mindestens 10 Millionen Euro günstiger eingestuft hätten. Warum aber hat er das gemacht? Erstens erhöht die Tatsache, dass ein Verein selber einen satten Transfererlös erzielt, naturgemäß die Preise, die er selber hinblättern muss. Zweitens geht es um DEN ZEITPUNKT, der das Pokern verhindert; der smarte Max spielt das Spiel des "Entweder alles oder ein bisschen weniger" - sprich: er setzt darauf, dass zur Champions League-Qualifikation eine eingespielte Mannschaft auf dem Platz ist. Drittens baut er mit Fünf-Jahres-Verträgen Zukunftssäulen auf. Das halte ich für eine weise und richtig dosierte Risikoentscheidung. Denn die Chance der Qualifikation für das große Business ist gegeben; sie wird durch die frühen Transfers wohl auf 50 % erhöht. Kommt der Hammergegner, wird es schwer. Verlangen kann man den Sieg ohnehin nicht; es ist aber ein gutes Gefühl zu wissen, dass Eberl diese große Chance mit Seriosität beim Schopfe packt. Sprich: er setzt 5-7 Millionen Transfermehrkosten ein, um eventuell 20 Millionen plus und eine Reputationsaufbesserung zu erreichen. Ich finde das klasse. Und jetzt das Sahnehäuptchen mit dem französischen U18-Nationalspieler Mamadou Doucouré, dem Innenverteidigertalent von PSG - Chapeau, Max!!!

12. Juni 2016 7 12 /06 /Juni /2016 08:38
Yann Sommers Top-Leistungen sind gefährlich für Borussia
Yann Sommers Top-Leistungen sind gefährlich für Borussia

Die Schweiz überzeugt nicht so sehr gegen Albanien, was bei einem "Bruderkampf" auch verständlich ist. Das haltbare Tor führte bei der Mannschaft nicht zu souveränem Konterfußball; hier zeigten sich auch Granits Grenzen, ein Spiel zu führen. Aber Yann Sommer überzeugte nicht durch zwei Weltklasseparaden, sondern durch souveräne Präsenz im Strafraum, die ihn bis jetzt von allen Torhütern des Turniers unterscheidet, obwohl diese bis zu 18 Zentimeter größer sind. Sommers Ruhe, sein intelligentes Mitspielen, seine Präsenz waren DER Garant in einer Abwehr, die nur unteren europäischen Schnitt darstellt und dem Djorou einen ganz großen Wackelkandidaten beinhaltet. Die Augen aller Scouts sind auf dieses Turnier gerichtet. Und so ist es unvermeidlich, dass jede Topleistung in die Datenbanken einfließt. Es ist wahrscheinlich, dass ein Club ein Mega-Angebot für Yann Sommer abgeben wird. Wird Yann dem widerstehen können? Was sind die Alternativen? Zieler wurde für den Fall gehandelt, hat aber bei Leicester unterschrieben. Vom Aussehen und den Reflexen hat der Augsburger Marvin Hitz viel Ähnlichkeit mit Yann aufzuweisen; er hat noch lange nicht seine Klasse, aber er kann sich noch weiter entwickeln. Für den Fall der Fälle wäre es aber eine Überlegung wert.

6. Juni 2016 1 06 /06 /Juni /2016 21:10
Das Team ist der Erfolgsgarant, kein einzelner Spieler
Das Team ist der Erfolgsgarant, kein einzelner Spieler

Es gibt schon wieder Kritiker, die einen potenziellen Kauf Christoph Kramers kritisch sehen. Er hat in Leverkusen nicht geglänzt letzte Saison. War das mit Josip Drmic nicht dasselbe? Verbrennt Max Eberl wieder richtig Kohle? Nein. Es ist meines Erachtens gut, dass Max bei Rode nicht mitgepokert hat, der seinen Wechsel zur wahren Borussia mit Bedingungen verknüpft hätte. Das ist nicht der Geist, den diese Mannschaft braucht. Diese Mannschaft lebt von der Reife, dem Willen, der Verbundenheit. Ohne zu idealistisch zu sein, aber Christoph Kramer hat sich bei Borussia die zwei Jahre richtig reingehängt und gezeigt, welchen Wert ein lauf- und zweikampfstarker Spieler für Gladbachs Spiel haben kann. Und: Durch Schuberts Hochrisikospiel ist das Erobern der zweiten Bällen noch notwendiger geworden als unter Favre. Ich glaube, dass Kramer sogar noch stärker wird als damals im Duett mit Granit, da Dahoud klar offensiv orientiert ist und Christoph die defensive Organisation im Blut hat. Es ist geradezu ideal und 15 Millionen Euro wert, wenn Borussia einen alten Bekannten mit großem Herz wieder bekommt. Denkt an Effenbergs Rückkehr. Ich würde mich sehr freuen, wenn es klappte.