Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
9. Januar 2017 1 09 /01 /Januar /2017 18:57

Borussia hat im Schatten des lange Zeit erfolgreichen Umschalt- und Tempofußballs einige strukturelle Schwächen entwickelt, die erst in der gegenwärtigen Krise in aller Deutlichkeit erkennbar wurden. Die Schwächen sind in den Bereichen zu suchen, die nicht unbedingt als systemische Faktoren zu betrachten sind. Erstens führen Standards kaum noch zum Erfolg; dadurch geht ein bewährtes Ergebnismittel verloren, das notorische Remisspiele zum Sieg drehen kann. Direkte Freistöße bringen kaum noch Gefahr, schlimmer aber sind noch die Eckbälle, die sogar häufig gefährliche Konter einleiten, da es den Schützen nicht gelingt, Bälle mit Effet und im Bogen in den Strafraum zu bringen. Zweitens schaffte es Borussia bei Passivstandards nicht mehr, sicher zu klären. Die Kopfballstärke ist mit dem Verlust des Duos Stranzl und Dominguez nicht mehr ersetzt worden, wenn man mal von Christensens starken Leistungen in der Rückrunde der letzten Saison absieht.

Drittens, und eine Ursache und Folge von Punkt eins, ist die Tatsache, dass Borussia es nicht geschafft hat, ein Spielsystem zu entwickeln, das jenseits des Konter- und Tempofußballs einen Stoßstürmer zu integrieren vermag. Denn man sieht, dass ein Luuk de Jong in einem auf ihn zugeschnittenen System hervorragend spielt, auch Hrgota zeigt seine Stürmerqualitäten in Frankfurt auf. Ist Borussias Fußballphilosophie überintellektualisiert, so dass man nicht mehr auf die künstlichen Strategien wie Standards und Einzelleistungen zurückgreifen will?

Es ist gut, dass Dieter Hecking im Trainingslager auf verschiedene Varianten setzt und nicht gleich die Dreierkette als Teufelszeug abtut. Er hat in seinen vorigen Stationen einen Stoßstürmer wie Bas Dost oder Julian Schieber integrieren können. Warum also nicht diese Variante einsetzen? Vielleicht kann Hecking sogar Josip Drmic noch zu einem zentralen Stürmer aufbauen. Wer weiß. Die Hoffnung auf bessere Zeiten aber ist da. 

Gladbachs Stoßstürmer spielten in den letzten Jahren keine Rolle

 

Diesen Post teilen

Repost 0
Published by prediger1
Kommentiere diesen Post

Kommentare

Kenner ;) 01/18/2017 14:17

Endlich mal ein richtig guter Artikel der die größte Schwäche offen legt, dazu das Bild klasse gewählt. Ein de Jong fehlt uns an allen Ecken und Enden. Als er da war gab es keine Flanken - er ging und auf einmal spielen wir mit Flanken und das zieht sich bis heute durch. Die Flanken die kommen sind scheiße oder es steht keiner da weil der STÜRMER FEHLT!