Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog
3. März 2021 3 03 /03 /März /2021 08:43

Ja, Marco Rose hat die Ausstiegsklausel gezogen und damit den Stöpsel aus der Erfolgsschüssel. Es ist fast einmalig, wie eine positive Entwicklung einer Mannschaft fahrlässig gestoppt wurde. Das ist unverzeihlich und der Schaden für die Moral der Mannschaft und den Verein ist kaum zu bemessen. Dass dabei die in doppeltem Sinne falsche Borussia erfolgreich intrigiert hat, ist nicht zu verleugnen. 

Die Chronologie der Ereignisse zeigt, in welch perfider Weise die Zecken das Gerücht um Rose just zu dem Zeitpunkt gestreut haben, als sich die Raute anschickte, ihnen den Rang im Kampf um die Champions League-Plätze abzulaufen. Dass sich Rose anscheinend erst im Januar entschieden hatte, diese Option zu ziehen, kann ich nicht glauben. Die Unruhe aus Dortmund erreichte den Verein, vor allem aber auch Spieler, die dann nicht mehr an das Projekt Gladbach glaubten. Florian Neuhaus ist seitdem durch den Wind und denkt wohl schon an andere Vereine; dasselbe gilt für Marcus Thuram. Es ist dem BVB gelungen, einen Mitkonkurrenten regelrecht zu zerlegen. Und Max wehrt sich nicht gegen diese Intriganz. 

Tersic geht als Sieger, Rose kommt als Verlierer - ein Szenario, das das Projekt BVB für Rose gleich zum Scheitern führen kann. Aber diese Ausstiegsklausel erweist sich als eine Bombe, die irgendwann los gehen musste. Muss man Max dafür rügen? Hat er zu viel riskiert? Fällt ihm das jetzt auf die Füße? 

Eines zeigt sich: Romantik spielt keine Rolle, die Eigeninteressen der Akteure sind zu groß. Das Herz für die Raute ist vor allem bei dem Fans. Der Rest, das sind Konzerninteressen. Das müssen wir immer im Hintergrund behalten. Abgesehen davon, dass mich das Geistergegurke emotional null anmacht...

Für Gladbach, das jede Perspektive auf einen Titel verspielt hat, droht eine Ananasrunde, die sich wie Kaugummi zieht. Traurig. Max, mach was... 

 

 

Diesen Post teilen
Repost0

Kommentare

Dirk 03/08/2021 15:42

Normalerweise tummele ich mich nicht auf Kommentarplattformen, weil dort manchmal sehr viel Blödsinn geschrieben wird.
Das ich diesmal eine Ausnahme mache, ist der Tatsache geschuldet, dass ich meine Emotionen auf diese Weise abladen kann, bevor es zu anderweitigen Übergriffen kommt.
Zur Sache: da ich nicht zu der Gilde der Fußballromantiker zähle, sehe ich das Kommen und Gehen im Lizenzspieler/Trainerbereich ziemlich pragmatisch und emotionslos...eigentlich...
Im Speziellen ist die Causa Rose so ziemlich das Übelste und Verlogenste, was ich in den letzten Jahren erlebt habe.
Es ist noch gar nicht so lange her, da hat Herr R. etwas von einem mittelfristigen Aufbau einer Top-Mannschaft in einem Top-Verein fabuliert; und zwar so durchdringend und überzeugend, dass selbst ich überzeugt war und dachte ...YES ...WE CAN!!
Offensichtlich aber hatte I M Rose einen anderen Plan....weg von der Operettenliga in die Bundesliga...zu einem Traditionsverein mit geiler Mannschaft und noch geilerem Präsidium....dies alles als Plattform nutzend, um sich einer offensichtlich noch schönere Braut an den Hals zu schmeißen.
Das die ersten Gerüchte im Sommer 2020 anscheinend schon keine Gerüchte mehr waren, sondern zu dem Zeitpunkt schon konkrete Entscheidungen getroffen wurden, scheint mittlerweile eindeutig.
Mittlerweile zeigt sich, dass Rose eben nicht dieser Übertrainer ist, als der er monatelang gehypt wurde.
Mit einem der besten Kader der letzten 20 Jahre holt er ....NIX....der Fußball ist unterirdisch - keine Kreativität, keine Geschwindigkeit, keine Torgefahr (5 Torchancen aus den letzten 6 Spielen) und keine Kondition. Die Mannschaft wirkt nicht austrainiert, bricht regelmäßig in den letzten 15 - 20 Minuten zusammen....man soll jetzt bitte nicht mit der ganzen Doppel- und Dreifachbelastung kommen....man schaue sich meine so heiß gehassten Bazis an....die jammern nicht, die spielen Fußball , wenn nötig über 95 Minuten; liegen 0:2 hinten und gewinnen noch 4:2. Oder Frankfurt oder Wolfsburg....aber bei denen ist der große Unterschied; die haben Trainer, die diese Bezeichnung auch verdienen.
Wir haben einen völlig überschätzten fachlich und taktisch maßlos übeforderten Übungsleiter.
Seine Personalentscheidungen haben uns mind. 18 Punkte gekostet (wer spielte nochmal gegen die Ziegen?). Sein in Nibelungentreue über Monate andauerndes Festhalten an Wendt, Herrmann und Wolf(einer der größten Antifußballer seit Jeff Straßer) macht mich sprachlos.
Und noch ein Wort der Kritik an Max Eberl: wenn ein Trainer nur mit Ausstiegsklausel zu bekommen ist - dann Finger weg....und wenn dieser Trainer dann bekundet , zum direkten Mitkonkurrenten zu wechseln, dann muss dieser doch sofort freigestellt werden. So ist es Usus in jedem mittelständischen Betrieb.
Wer glaubt, dass Rose sich jetzt NICHT mit der Saison- und Kaderplanung seines neuen Arbeitgebers beschäftigt, ja der ist ein wirklicher Fußballromantiker- daher unterstütze ich die Forderung aus Fankreisen zu 100% - ROSE RAUS!!