Overblog Folge diesem Blog
Administration Create my blog
1. August 2017 2 01 /08 /August /2017 19:49

 

Das Training des FC Liverpool zu beobachten war sehr beeindruckend. Gerade nach der Woche mit Borussia. Klar, diese Einheit beinhaltete nur das Praktizieren von Abschlüssen aus verschiedenen Winkeln, aber das Tempo und die Technik der Salah, Coutinho, Firminho und Can war absolut inspierend. Jürgen Klopp war nicht vor Ort, aber das Training war fokussiert. Und wie die Reds dann ohne Frische, wie Klopp meinte, Bayern auseinander nahmen, bestätigt den Eindruck des hohen Tempos. Der FC Liverpool ist ein Kultverein mit großer Perspektive. Das Ballgefühl eines Milner war unglaublich, die Mannschaft hat viele tempofähige und technisch starke Spieler. Borussia übte die Ketten bis zum Erbrechen - Liverpool trainiert mentale Stärke durch das Wesentliche - einen Abschluss mit totalem Fokus. Ein wenig von dieser Zielgerichtetheit täte Borussia gut. 

Repost 0
Published by prediger1
Kommentiere diesen Post
29. Juli 2017 6 29 /07 /Juli /2017 07:07

 

Es war ein Abend, der mit einer langen Schlange an der Haupttribüne mit Ärger begann, weil der kleine Verein nicht mal an Zuschauerandrang glaubt. Es endete mit einem wunderbaren Sieg an einem wolkenlosen Sommerabend, der bis auf den Beginn keine Wünsche offen ließ. Denn in einem Spiel der Comebacks - Haching lag gegen die cleveren Badenser aus Karlsruhe zwei Mal hinten - gelang zwei Mal der Ausgleich. Und am Ende, nachdem Haching eine Druckphase des KSC überstanden hatte, kam das Happy End ausgerechnet durch den Neuzugang Schimmer, der den Ball traumhaft direkt vor uns in Block G in den Winkel drosch. Der Sieg war eine wichtige Ankommensparty in der Dritten Liga vor immerhin 5000 Zuschauern und eine Werbung für den Fußball. Klar, dass ich trotz des Schlangen-Ärgernisses gegen Heidenheim wieder komme. Da sollte es dann wieder geordneter zugehen. Denn die Sperrung der Osttribüne muss organisatorisch besser aufgefangen werden. Bigalke, Hain, Nicu - starke Spieler in einer jungen Truppe mit viel Potenzial. Danke, Haching, für diesen Abend!

Repost 0
Published by prediger1
Kommentiere diesen Post
23. Juli 2017 7 23 /07 /Juli /2017 11:43

Ich habe doch bis auf das Leeds-Spiel und die letzte Trainingseinheit am Samstag einen guten Überblick über das Training der Borussia bekommen und die hervorragenden Zusatzinformationen von Fohlen Hautnah und Torfabrik dazu verfolgt. Das Interview mit Dieter Hecking auf Fohlen Hautnah ist präzise, aufschlussreich, aber auch verräterisch. Denn irgendwie wird man das Gefühl nicht los, dass das System des Kettenspiels dazu tendiert, zum Selbstzweck zu werden. Es ist sicherlich taktisch eine hervorragende Idee, wenn Hecking im Training Dreier- gegen Viererkette spielen lassen will, dass alle Spieler variabel auf beide Systeme umstellen können. Dennoch bleibt es, dass Borussia – und das schon seit der Favre-Ära – dazu tendiert, den intelligenten One-Touch-Fußball zum Selbstzweck werden zu lassen. Als seien Standardtore weniger wert und seien gegen die große Strategie gerichtet. Ich übertreibe vielleicht, aber ich fürchte, dass das Ziel des Sport, das direkte und effektive Erzielen von Toren, dabei etwas in den Hintergrund gerät. Das mental sehr auswändige Spiel durch die Ketten kann letztlich Konzentration im Abschluss und bei Standards kosten. Eine Vermutung, nichts anderes. Aber ich hoffe, dass Hecking für den Abschluss Dinge im Köcher hält. Die Testspielniederlage hat den geschilderten Eindruck noch bestätigt. 

 

Repost 0
21. Juli 2017 5 21 /07 /Juli /2017 17:25

Nachdem ich die Borussen und die Nachhut Fabian und Oscar sicher zum Hotel Überfahrt eskortiert hatte und nun nach dem heutigen Unwetter im Quartier in Bad Wiessee im Livestream 1860 gegen Burghausen schaue, sinniere ich über das Orakel für die kommende Saison nach. Die Kühe von Rottach haben mir zwei Mal ein europäisches Ergebnis vorausgesagt. Mit Platz vier lag ich vorletzte Saison sogar genau richtig. Das Einstelligkeitsparadigma von Max  Eberl wird dabei als Zweckpessimismus gewertet. Vier Tage tat sich auf der steilen Weide am Birkenmoos nichts - bis auf ein Reh, das über die Wiese nach oben im Wald verschwand. Erst am Freitag ließen sich die Kühe auf der bekannten Weide sehen, und zwar nur im oberen Viertel. Das ist ein gutes Zeichen. Dass die Kühe so selten da waren, lässt sich so interpretieren: die Belastung aufgrund des Fehlens der europäischen Reisen ist weg, was sich positiv auswirkt. Die Spiele werden so besser vorbereitet und spritziger gespielt. Und so lautet mein Tipp für diese Saison. Gladbach schafft Platz drei und kann sogar zwischendrin nach ganz oben lugen. Die Reliabilität ist etwas geringer, weil die Stichprobe einfach weniger Daten hat. Der Glaube aber ist dafür umso größer...

 

Repost 0
18. Juli 2017 2 18 /07 /Juli /2017 11:38

Trainer Dieter Hecking steht auf dem Taktikturm und nutzt die Flüstertüte, um seine Vorstellungen vom System aufs Feld zu kommunizieren. Das Trainingslager vor gut 500 Fans erweist sich erneut als eine Zeit, in der Kondition und Sprintfähigkeit mit Taktikschulung kombiniert wird. Der große Kader wird noch verkleinert werden; ansonsten sieht es so aus, als setze Borussia, wie Max Eberl noch einmal betonte, bedingungslos auf die Spielidee des schnellen Umschaltfußballs. Da ist ein Stoßstürmer nicht mal als Alternative denkbar. Drmic soll abgegeben werden. So setzt die Borussia wohl auf die Kreativität Raffaels, auf Hazards und Traorés Spritzigkeit vom Flügel her und auf die zunehmende Abschlussstärke eines Jonas Hofmann. Persönlich glaube ich, dass Patrick Hermann sein letztes Jahr vergessen lässt und als torgefährlicher Außen ebenfalls zur notwendigen Verbesserung der Offensivstärke beitragen wird. Ansonsten: Cuisance brilliert und findet begeisterten Zuspruch bei den Zuschauern. Borussia als Systemmannschaft, das ist gut so. Aber ein gewisses Update fürs Grobe wäre mir persönlich ganz Recht!!!

Repost 0
14. Juli 2017 5 14 /07 /Juli /2017 18:34

 

Das Trainingslager in Rottach wird wieder ein Fest für Fans. In der schon vertrauten Gegend am Tegernsee treffen sich Tagesgäste und Dauerbeobachter, zu denen ich die letzten sechs Jahre dazu gehöre. Die Trainingseinheiten sind weit aufschlussreicher als Freundschaftsspiele mit Dauerrotationen. Es ist möglich, dezidiert auf technische und taktische Feinheiten zu achten; die Einheiten sind wohl dosiert zwischen Konditionsaufbau und dem Erlernen von Automatismen. Interessant ist, wie Dieter Hecking das Training aufbaut. Dazu freut man sich natürlich auf die Neuen. Der Donnerstag ist interessant, an dem Borussia zwei Spiele austrägt. Um 14 Uhr in Schwaz in Tirol, wo Fans auch vormittags, wo kein Training ist, das größte Silberbergwerk Europas im Mittelalter besichtigen können. Um 18 Uhr findet das Spiel gegen Favre statt. Ein Tipp: Aufgrund riesiger Baustellen um das Inntaldreieck ist es für Fans nicht realistisch, beide Freundschaftsspiele zu schauen.  Update: Das gilt auch für den Fall, dass man die Achenseeroute nimmt und nachher wieder ins enge Birkenmoos zurückfahren will. Na ja, das ist auch nicht so wichtig. Wie gesagt, es wird wieder einmal ein Höhepunkt für Fans. 

Repost 0
Published by prediger1
Kommentiere diesen Post
10. Juli 2017 1 10 /07 /Juli /2017 14:41

Dijbril Sow verlässt Borussia Richtung Bern; Marvin Schulz geht nach Luzern. Nico Brandenburger verlässt Borussia nach einigen Jahren in Richtung Fortuna Köln, da die U 23 den Aufstieg nicht schaffte und wohl auch nicht schaffen sollte.  Dazu ist letztes Jahr Marlon Ritter nach Düsseldorf gegangen, wo er sich aber auch nicht durchsetzen konnte. Und Janis Blaswich ging nach Dresden, wo er nicht schlecht spielte, aber auch den Profisprung nicht wirklich schaffte? Sieht man diese Bilanz an, so scheint Borussias so prominente Kaderschmiede aus der Jugend nicht mehr so gut zu funktionieren wie vor einigen Jahren, als mit Jantschke, Ter Stegen, Korb etc. eine Menge Talente in die erste Elf aufrücken konnten. Doch wie bereits in einem vorherigen Artikel dargestellt, mussten Notlagen im Kader aufgrund von Verletzungen herhalten, um die Talente ins kalte Wasser zu werfen. Die Frage ist jetzt: Warum haben die oben genannten Spieler so lange im Profibereich trainiert und wurden letztlich meist ablösefrei und sang- und klanglos abgegeben? Wurde hier zu spät hingeschaut? Oder haben sich die Jungs zurück entwickelt? Mir ist das Konzept in den letzten zwei Jahren nicht mehr ganz einsichtig. Warum spielten ein Pisano und ein Feigenspan nicht mal in einer Phase, wo Borussias Offensive total ausgedünnt war? Ist die Kluft zwischen U23 und der Ersten zu groß? Fragen, die hoffentlich zur Zufriedenheit beantwortet werden. Denn nur Millionen schwere Talente zu kaufen kann Borussias Zukunft nicht sein. 

 

Repost 0
4. Juli 2017 2 04 /07 /Juli /2017 14:03

Max Eberl beschleunigt das Transferkarussel durch den Ginter-Transfer. Und stößt damit auf gemischte Reaktionen. Denn die Supertransfers waren in der Regel die günstigeren; Max' Bilanz bei teuren Transfers sieht eher gemischt aus. Die Skepsis in Bezug auf den intelligenten, aber nicht unbedingt defensiv konstant sicher spielenden BVB-Spieler darf aber das Vertrauen in die Evaluationsfähigkeit eines Hecking, Eberl, Meyer, van Lent etc. nicht vorschnell beerdigen. Es steckt sicher eine ganze Menge strategisches Denken hinter dem Transfer. Bei Vestergaard herrschte auch zunächst Skepsis. Aber einen strategischen Spielaufbau erreicht man heute nur über technisch versierte Innenverteidiger. Und Eberl vertraut wohl auch der Ausbildung der Schule der falschen Borussia. Denn Jonas Hofmann entwickelt sich wohl auch zu einer Säule im Tempospiel der Borussia, wenn er noch die Abschlusskälte entwickelt. Für uns Fans gilt deshalb: Nögeln allein gilt nicht; Ginter hat eine richtige Chance verdient. Es ist in unser aller Interesse, dass der große Plan aufgeht. Jetzt noch einen gestandenen Stürmer, gern aus einer unteren Liga, und die Transferperiode müsste erledigt sein. Ich freue mich, die neuen Spieler in Rottach zu beobachten - Ginter dürfte jedoch noch nicht dabei sein.

 

Repost 0
Published by prediger1
Kommentiere diesen Post
29. Juni 2017 4 29 /06 /Juni /2017 15:49

Ich mochte und mag ihn als authentischen Typen, den André Hahn. Und doch ist es folgerichtig, dass er Borussia nach den Eindrücken, der letzten Saison verletzt. Zu sehr brachte er aufgrund seiner technischen Mängel den Hochgeschwindigkeitszug der Borussia ins Stocken. Er traf auch nicht mehr wie in der starken Phase der letztjährigen Rückrunde, wo einem auch der Ausgleich in der Allianzarena in Erinnerung bleibt. Hahn belebte in guten Phasen das Spiel, aber auch in Spielen, in denen er traf, vergeigte er vorher unfassbare Chancen. In dreißig Spielen gelangen ihm diese Saison nur drei Tore, er spielte 52 % der möglichen Spielzeit, obwohl andere Stürmer verletzt waren. Andre Hahn kehrt nach Hamburg zurück wo er in der zweiten Mannschaft begann. Erst relativ spät wurde er, von Kickers Offenbach kommend, Profi und schenkte der Borussia mit dem FC Augsburg ein. Der Transfer war nicht misslungen, denn in den drei Jahren half der schnelle, robuste Stürmer mit, zwei Mal europäisch zu spielen. Dazu wurde er auf Schalke schwer verletzt und kam Ende der letzten Saison umso kraftvoller zurück. Dennoch, er der im Juli 2014 für 2,25 Millionen gekommen war, wird für 6 Millionen Euro weiterverkauft. Als HSV-Fan würde ich sagen, zu viel! Das spricht für Max Eberls Verhandlungsgeschick. Natürlich wird Hahn nächste Saison gegen uns treffen. Aber außer in diesen Spielen wünsche ich ihm alles Gute!

 

 

Repost 0
25. Juni 2017 7 25 /06 /Juni /2017 13:10

Dass Lars Stindl beim Confed Cup gut aussehen würde, ist für Borussenfans wenig überraschend. Der stabil spielende Gladbacher Kapitän ist ein verlässlicher Mann ohne starke Ausschläge, wenn man mal von Höhepunkten in Florenz absieht. Aber er bringt stets seine Leistung, seine Kilometer, ist mit seiner Schusstechnik immer und in jedem Kontext für Tore gut und ist mit seiner bescheidenen Art auch enorm eingliederungsfähig. Klar, dass bei einigen Fans schon wieder der Schweiß ausbricht und die Panik kommt, dass er weggekauft werden könnte. Doch wer das letztjährige 11 Freunde-Interview gesehen und einmal einen persönlichen Eindruck vom 28-Jährigen gewonnen hat, der kann sich einen rein monetär bedingten Abschied aus einem Umfeld kaum vorstellen, das ihm die Führungsrolle im Team einräumt und ihm in gewisser Weise seine alten Karlsruher Ideale fortführen lässt. Es gibt keinen Grund zu diesen Befürchtungen. Der Kapitän weiß, dass auch der Verein in den schwierigen Zeiten der Schwangerschaft seiner Frau half und unterstützte. Und so unterstützt Stindl durch Konstanz und technische Brillanz die Fortführung der Eberlschen Vision. Hoffen wir nur, dass Lars fit zurückkommt aus Russland. Hau rein und score, Lars!!!

 

Repost 0
Published by prediger1
Kommentiere diesen Post