Overblog Folge diesem Blog
Administration Create my blog
17. August 2016 3 17 /08 /August /2016 17:51
Schuberts Taktik war gewieft und funktionierte
Schuberts Taktik war gewieft und funktionierte

Borussias Leistung war nicht glorreich, und für manch inkompetenten "Redakteur" wie von Seitenwahl war es wieder eine Bewährungsprobe für den "wackelnden Trainer" - welche Idiotie! Wackeln tun manche Hirne, aber nicht der Trainer! Dieser stellte die Borussen klug auf die Kunstrasen-Challenge ein, indem er Jantschke statt dem auf solchem Rasen hüftsteifen Vestergaard, Strobel für Dahoud und den technisch starken Hazard für Hahn brachte. Und er reagierte zur rechten Zeit, als das Spiel zu wackeln begann, mit der Einwechslung Hahns. Natürlich konnte er dessen sofortigen Treffer nicht voraussehen, aber er setzte den Schalter auf Sieg um und gab der Mannschaft ein wichtiges Signal, das diese verstand. Die Leistung war nicht glorreich, aber der Zweck des Geldverdienens heiligte die Mittel. Es hatte funktioniert. Und Schuberts Kritiker sollten sich mehr und mehr zurückziehen. Denn der Trainer macht es gut - in Zusammenarbeit mit Eberl. Wenn jetzt Christensen verpflichtet und Dahoud gehalten wird, dann war das erst der erste vieler kommender Feiertage... Danke Borussia... und das alles an einem goldenen Olympiatag. Der 16.8.16 war wahrlich ein guter Tag!!!

Repost 0
3. April 2016 7 03 /04 /April /2016 14:58
Fantastisches Startcomeback von André Hahn freut alle
Fantastisches Startcomeback von André Hahn freut alle

Da das Hinspiel das beste Spiel der Borussen in dieser Saison war, war ich sehr zuversichtlich vor diesem Spiel. Und es wurde eine Demonstration. Und die junge Abwehr immer stärker. Es ist einfach so, dass die Schubert-Kritiker gedemütigt da stehen. Denn das Festhalten an den Jungen, die Weiterentwicklung des Pressings und der variable Einsatz von zurückkommenden Spielern wie Hahn, Hermann und Hazard (den drei großen Hs) zahlt sich jetzt aus. Es freut einen, dass der Kämpfer Hahn ein Zeichen setzen konnte und mit seiner Präsenz die Hertha verunsicherte. Zauberfuß Dahoud nutzte den Glücksmoment, der in Schalke so oft fehlte. Ein 5-0 gegen den Tabellendritten ist ein fettes Ausrufezeichen. Und Hertha kann noch einmal in die Krise geraten. Alles gut an diesem Traumsonntag.

Wie unter Favre wird Borussia am Ende der Saison immer stärker. Das macht zuversichtlich. Das Torverhältnis wird besser - das 5-0 war nicht zu erwarten!!! Und die Abstimmung wird stetig besser. Warum soll man so nicht wieder in München gewinnen? Das einzige Desiderat ist es, endlich die Auswärtsmisere zu beenden. In Ingolstadt wird es dreckig, aber für solche Spiele ist der André auch der richtige Mann. Danke, Borussia, wir freuen uns auf die Endphase der Saison!!!

Repost 0
30. März 2016 3 30 /03 /März /2016 11:05
Gegen Swansea zeigte Christensen erstmals sein großes Potenzial
Gegen Swansea zeigte Christensen erstmals sein großes Potenzial

Ich erinnere mich noch an das erste Testspiel mit Andreas Christensen, der in der zweiten Halbzeit in Grassau gegen Swansea mit Elvedi zusammen als Einziges der robusten Spielart der Engländer gewachsen war. Der junge Innenverteidiger erwies sich von Anfang an als vorausschauender, begabter und dennoch körperlich starker Spieler, den heute manche schon mit dem jungen Beckenbauer vergleichen. Es ist eine Augenweide, den jungen Mann spielen zu sehen - nicht nur in der Innenverteidigung. Er kann sofort auf die Sechs umstellen und das Spiel in seiner Gesamtheit lesen und leiten. Das ist ein Riesenpfund, das allerdings die Chance, ihn nach der Ausleihe fest zu verpflichten, gegen null setzt. Chelsea wird sich solch ein überragendes Talent nicht abjagen lassen. Die Chelsea-Connection der Borussia hat etwas für sich, aber die Wiederholung der Causa Torgan Hazard ist in diesem Falle unwahrscheinlich. Chelsea "fordert Christensen zurück" ist eine unsinnige Schlagzeile in semi-seriösen Fußball-Blogs, aber Chelsea macht Max ein Angebot, über das sich nachzudenken lohnt. Der Verein will einen bewährten jungen Verteidiger, Nathan Ake, der für den FC Watford gute Leistungen bringt, Gladbach "schenken", wenn die Borussia Christensen ein Jahr vor Ablauf der Leihfrist zurückgibt. Das ist kein schlechtes Angebot. Aber: im Kontext gesehen scheint das Risiko zu hoch. Gladbach verliert mit Stranzl und eventuell Alvaro internationale Abwehrerfahrung, Browers passt nicht in Schuberts Konzept und Hinteregger ist auch noch keine Bank. Soll Borussia die Innenverteidigung von null auf neu aufziehen? Das ist hochriskant. Ich möchte diese Abwägung nicht treffen müssen. Aber Gladbach zeigt sich wieder mal als attraktives Pflaster für junge Talente - keine ganz schlechte Benchmark!!

Repost 0
5. Februar 2016 5 05 /02 /Februar /2016 21:32
Hazard brachte viel Schwung rein
Hazard brachte viel Schwung rein

Mit einem 5-1 gegen Bremen hatte nach den Pokalerfahrungen und den Gegentoren der letzten Spiele kaum einer gerechnet. Und: dieses klare Resultat war nicht so souverän erspielt wie es scheint. Denn einer überragenden Offensive stand eine doch wiederholt unsichere Abwehr gegenüber. Im Gegensatz zum Pokalspiel aber gingen die wichtigen Bälle dieses Mal nicht an den Pfosten, sondern rein. Und der überraschende Startelfeinsatz von Hazard konnte dieser mit einer überragenden ersten Halbzeit rechtfertigen, während Elvedi seine Unsicherheiten durch eine Monstergrätsche beim Stande von 3-1 vergessen ließ, als das Spiel zu kippen drohte. Zwei Tore von Christensen sind klasse, gerade weil endlich mal wieder ein "Eckballtor" dabei war. Dass die Elfergeschichte für Borussia dieses Mal neutral ausging, war OK. Aber Sommer bewegt sich bei seiner Größe zu früh und hält kaum einen, während Raffael sicher nicht der sichere Schütze wird - hier muss einer seine Sporen neu verdienen. Insgesamt aber war das ein toller Abend - für die Stimmung und Selbstvertrauen Gold wert.

Repost 0
11. Oktober 2015 7 11 /10 /Oktober /2015 09:27
Sein Ausfall erfordert neue Ideen im Sturm
Sein Ausfall erfordert neue Ideen im Sturm

Nachdem sich Borussias Abwehr stabilisiert hat, Christensen durch Alvaros Routine schnell an Sicherheit gewinnt und auch die Sechs mit Xhaka und Dahoud zusammenwächst, ist die nächste Aufgabe des Interimstrainers, flexible Lösungen für den Sturm aufzubauen. Denn Hermanns Dynamik in Verbindung mit seinem technischen Vermögen fehlt im Team. Hahn fehlt die technische Präzision, um seine Schnelligkeit in erfolgreiches Handeln in Tornähe umsetzen zu können. Torgan Hazard ist die ganze Saison abgetaucht und konnte dem Spiel noch kaum den Stempel aufdrücken. Drmic durfte bis jetzt nur in den Zeiten der Krise ran, was als zentraler Stürmer keine Möglichkeit zur Profilierung ergab. Vielversprechend ist Stindls Rolle auf der Zehn als Passgeber UND Vollstrecker. Sein Pass auf Traoré war gegen Wolfsburg überragend. Auch Traoré sollte sowohl auf rechts als auch links Schwung in die Partie bringen - wichtig ist, dass er auch defensiv mitarbeitet. Die große Aufgabe in der Abstinenz wird es sein, eine Rolle für Hazard/Hahn zu finden, damit diese über die Flügel Bälle ins Zentrum bringen. Das Spiel auf die Neun, auf Drmic, wird vielleicht nicht von Spielbeginn an praktiziert werden - als Alternative für ein manchmal zur Statik neigendes Ballbesitzspiel wäre es auf jeden Fall eine wichtige Option.

Repost 0
12. August 2015 3 12 /08 /August /2015 14:53
Wird der Iduna-Park am Samstag von vornherein enteuphorisiert?
Wird der Iduna-Park am Samstag von vornherein enteuphorisiert?

Die wahre gegen die falsche Borussia - letzte Saison half Kramer den falschen Borussen zu einem absurden Sieg, der hoch verdient war, aber auf geradezu groteske Weise zustande kam. So viel steht fest: noch einmal wollen die Fohlen die Zecken nicht aufbauen. Es wird nicht leicht, denn den Tuchel-Start wollen die Schwarz-Gelben auf keinen Fall verhauen. Aber auch die Gladbacher, die außer dem Augsburg-Ausrutscher am letzten Spieltag eine grandiose Serie vorzuweisen haben, wollen diese fortsetzen. Und es spricht nicht wenig dafür, dass das funktionieren kann. Wenn der Trägheit von vornherein widerstanden wird, die durch zu intellektuellen Fußball zustande kommt, wenn gleich die scharfen Pässe in die Vertikale kommen, wenn die ziemlich wackelige Abwehr unter Druck gesetzt wird, dann ist in Dortmund mehr als ein Punkt drin. Dass Reus keinen Raum für lange Spurts mit Abschluss bekommen darf, ist klar. Dass mit Stranzl und Dominguez gleich zwei Routiniers ausfallen, ist ein Wermutstropfen, kann aber durch Jantschke und Browers' Routine kompensiert werden. Denn das Christensen UND Schulz wieder von Anfang an beginnen vor 81200 Zuschauern, ist unwahrscheinlich. Hoffen wir auf einen grandiosen Start in die Bundesliga-Saison.

Repost 0
10. August 2015 1 10 /08 /August /2015 21:31
Erwischte einen Traumstart - Lars Stindl
Erwischte einen Traumstart - Lars Stindl

Steffen Simon sah in der zweiten Halbzeit wieder den Champions League-Teilnehmer. Das 4-1 der Borussia ist posthoc ein hoher Sieg. Er zeigte im Grunde die beiden Gesichter der Borussia: die träge Mannschaft, die den Ballbesitz zum Selbstzweck ohne Vertikale und Ziel macht und die sich im akademischen Fußball verheddert; und die entschlossene, Chancen und Abschlüsse erreichende und zielsichere Mannschaft. Es ist gut, dass wir bereits jetzt beide Gesichter gesehen haben. Es ist SEHR gut, dass Stindl auch auf der Sechs torgefährlich wie ein Stürmer ist und dass Traoré immer mehr der kleine Robben wird. Ebenfalls sehr ermutigend die souveräne Partie von Christensen und Schulz. So wird der Kader breiter, die Optionen mehr. Der Lackmustest wartet am Samstag, aber der BVB hat gegen zwei schwache Gegner schwache Phasen nur mit Mühe überstanden. Hier gilt es, wieder diese Vertikal-Genialität einzusetzen. Ich bin zuversichtlich für die Zecken...

Repost 0