Overblog
Folge diesem Blog Administration + Create my blog
15. Oktober 2016 6 15 /10 /Oktober /2016 17:09
Kapitän Stindl verschoss überraschenderweise
Kapitän Stindl verschoss überraschenderweise

Gegen den HSV hat Borussia die letzten Jahre die schlechtesten Spiele gezeigt. Beim 0-3, dem letzten Heimspiel unter Favre letzte Saison und auch in der Rückrunde in Hamburg beim 2-3 war Borussia schwach unterwegs. Und auch in den Vorjahren hatte Borussia gegen zäh kämpfende Hanseaten ihre liebe Mühe. Es war ein Spiel, in dem Gladbach die herzlichen Zuwendungen von Schiedsrichter Stark nicht zu nutzen wusste. Beide Elfer waren strittig, und mit diesem Gerechtigkeitsverständnis trafen Andre Hahn und Lars Stindl diese Elfmeter. Rene Adler zeigte sich aber auch von seiner besten Seite bei Hahns Elfer. Aber Borussia gelang es nicht, den Ballbesitz auch in lange andauernder Überzahl in gefährliche Aktionen zu übersetzen. Der Ausfall Raffaels und Hazards, den Edeltechnikern, war durch Andre Hahn und den schwachen Patrick Hermann nicht zu ersetzen. Damit zeigt sich auch, dass der "stärkste Kader aller Zeiten" mitnichten gleichwertig strukturiert ist. Gegen tiefer stehende Mannschaften tut sich die Mannschaft schwer - gerade Hahn braucht aufgrund technischer Mängel Räume, um sein Spiel zu spielen. Borussia wollte nur keine Defensivmängel aufkommen lassen - die Verkrampfung war eine direkte Folge des Schalke-Debakels. Die Dynamik fehlte; gewisse Selbstzweifel haben sich eingeschlichen. Doch frappierend fantasielos sind die Standards; Ecken und Freistöße sind oft eher Vorteile für den Gegner. Hier wird ein enorm wichtiges strategisches Mittel fast vollkommen ungenutzt gelassen. Die Heimserie ist nur halb gerissen, aber da beim FC Bayern nicht immer mit Punkten, schon gar nicht mit einem Sieg gerechnet werden kann, steht Borussia beim nächsten Heimspiel schon unter Druck. Großchancen und Elfmeter ohne Überzeugung gestaltet, das war das Traurige. Aber Grund zur Panik besteht auch nicht. Nur ist zu hoffen, dass sich einige Spieler wieder in Richtung auf ihr normales Leistungsniveau hin bewegen, von Hahn über Stindl zu Patrick Hermann. Sonst wird auch bei Celtic wenig zu erben sein...

Diesen Post teilen
Repost0
27. August 2016 6 27 /08 /August /2016 17:28
Der Kapitän markiert den Siegtreffer
Der Kapitän markiert den Siegtreffer

Borussia begann das Spitzenspiel mit einer gegenüber dem Bernspiel veränderten Aufstellung. Trotz der überragenden Leistung Torgan Hazards brachte Andre Schubert André Hahn – gegen die technisch starken Leverkusener eine nachvollziehbare Entscheidung. Und Hahns Dynamik war die richtige Strategie, um die Leverkusener Abwehr unter Druck zu setzen. Obwohl Hahn wie so oft erst zwei Großchancen auslässt, kann man sich darauf verlassen, dass er trifft. Es war richtig, Vestergaard für Jantschke zu bringen, um die Lufthoheit Tahs zu brechen. Genauso vernünftig war es, nach sechzig Minuten Johnson für Traoré zu bringen, dessem Eins-gegen-Eins-Spiel mit Ballverlusten gegen die schnellen Leverkusener verbunden ist; bei einer Führung war das eine gute Maßnahme. Borussias Balleroberungen und One-Touch-Angriffe sind beeindruckend. Auch wenn der talentierte Dahoud das Opfer der defensiven Doppel-Sechs ist, aber Kramer und Strobel sind die richtige Antwort auf das Vorneverteidigen. Dass Hazard zur rechten Zeit nach dem Ausgleich rein kam und Stindl auflegte, spricht auch für das richtige Lesen des Spiels durch Andre Schubert. In einem Spiel gleichwertiger Mannschaft hat der bessere Trainer gewonnen. Der Kapitän besorgte den Sieg. Dreieinhalb Monate nach dem glorreichen Sieg am 33. Spieltag scheint der Heimfluch gegen die Pillen nach drei Heimsiegen in Folge endgültig besiegt. Diese Spiel zeigt den Vorteil der Rotation.

Diesen Post teilen
Repost0
27. Juni 2016 1 27 /06 /Juni /2016 17:24
Raffael hat bis 2019 verlängert, ein gutes Signal
Raffael hat bis 2019 verlängert, ein gutes Signal

Die Vertragsverlängerung mit Raffael und der Abschluss der Kaderplanung sind ein großartiges Zeugnis für die intensive Arbeit Max Eberls in der Sommerpause. Sein Basteln am Kader zeigt System und das Ziel, einen Hochtempofußball mit Stabilitätskomponente zu fördern. Es ist großartig, wie reife und erfahrene Spieler und Talente den Kader vielseitig strukturieren. Mit Fug und Recht kann man behaupten, dass Borussia über ein anpassungsfähiges Kadersystem verfügt, das Antworten auf verschiedene Entwicklungen erlaubt. Vor allem ist es clever vom Manager, den Kader frühzeitig stehen zu haben; die Konzentration kann so auf die wohl mega-schwierige CL-Quali gelegt werden. Mit Hahn, Hermann, Hazard, den schnellen 3H plus Raffael und im Hintergrund dem dribbelstarken Traoré verfügt Gladbach über eine Offensive, die in der Bundesliga fast einmalig ist. Natürlich rüsten Konkurrenten wie Schalke mit Embolo und der BVB mit dem türkischen Youngster auch auf; in Bezug auf die Flexibilität plus Erfahrung ist Borussia da aber schon weiter. Als einziges Desiderat verbleibt nun eine Vertragsverlängerung mit Patrick Hermann. Es ist zu hoffen, dass für ihn und für Julian Korb noch Perspektiven in den Planungen Schuberts bestehen.

Diesen Post teilen
Repost0
24. April 2016 7 24 /04 /April /2016 15:09
Das Wirbeln im Park geht munter weiter
Das Wirbeln im Park geht munter weiter

Das Heimgesicht der Borussia trägt die Handschrift der Ideen von André Schubert. Hohes Tempo, das den Gegner überfordert, ist hier der Schlüssel zum Erfolg. Die individuellen Fehler, die den Takt stören, sind nicht Sache des Trainers. Aber sie erschweren das Spiel in erheblicher Weise. Der Turbofußball macht das Gesamtsystem insgesamt instabiler; wenn die Stürmer treffen, ist alles in Ordnung. Powerfußball mit Risiko, wenn es funktioniert, wird ein Fest daraus. Wenn es nicht funktioniert, dann gibt es kein Unentschieden, sondern Borussia verliert in der Regel. Manichäistisch nennt man das, alles oder nichts. Es ist spektakulär, aber dennoch sollte Andre Schubert in der Vorbereitung auch einen Schonwaschgang einbauen, der einmal das Sichern eines Remis als strategische Möglichkeit beinhaltet. Besonders freut einen die Entwicklung Andre Hahns. Die lange Verletzung führt dazu, dass sein Akku noch ganz voll ist! Und er spielt für seine Zukunft bei Borussia, meiner Meinung nach brauchen wir so einen schnellen, robusten Mann als Ergänzung zu den filigranen Hazard und Traore. Dahoud und Yann Sommer wieder einmal sehr stark. Das Anlaufen und Stören des Gegners im Mittelfeld hat grundsätzlich gegen die Kraichgauer gut funktioniert. Also: ein Fortschritt gegenüber den beiden schwachen Auswärtsspielen; hoffen wir, dass das Spiel in der Arroganz-Arena unter die Kategorie Ausnahme, nicht Auswärtsspiel fällt. Denn: Strukturell ist unsere Mannschaft fast die einzige, die mit ihrem Tempo und dem richtigen Türöffner gegen Bayern gewinnen kann, ähnlich den Mainzern. Es wäre wieder so eine besondere Fußballgeschichte, wenn Borussia die miese Auswärtsserie ausgerechnet in München beendet und den Bayern die Feier dahoam vermasselt...

Diesen Post teilen
Repost0
4. April 2016 1 04 /04 /April /2016 10:37
Hazard ist der Mann der Rückrunde
Hazard ist der Mann der Rückrunde

Das Ermutigende an dem Sieg über Hertha war nicht die Höhe des Ergebnisses, weil so etwas durch Konter immer mal zustande kommen kann. Es war die Erkenntnis, dass die Früchte des Hochtempo- und Hochintelligenz-Fußballs André Schuberts immer sichtbarer werden. Der Mut, auf die jungen Verteidiger zu setzen, zahlt sich durch zunehmende Sicherheit in der Defensive aus. Nachdem der Trainer jetzt aber auch über mehr Außenoptionen verfügt, zeigt sich, dass seine Vision vom Hochtempo-Spiel über die Flügel immer mehr Gestalt annimmt. Dazu kommt: Das Fehlen Raffaels wirkte sich IN DIESEM SPIEL positiv aus. Denn so technisch stark und abschlussstark der Brasilianer auch ist, manchmal verschleppt er das Tempo durch unnötige Dribblings und Ballverluste. Ich will nicht diesen tollen Fußballer in Frage stellen, aber in bestimmten Spielsituationen ist es mit diesem Kader möglich, das Tempo zu erhöhen. Der robuste Hahn kann in Kampfspielen wie in Ingolstadt zu einer Waffe werden wie Traorè mit seinen Dribblings. Hermann wird auch seine defensiven Stärken bald wieder zeigen und ein Mann für die Startelf sein. Und Hazard ist auf dem Weg, die "falsche 9" mit Effizienz zu werden. Das Positive am Hertha-Spiel: Gladbach verfügt über verschiedene strategische Optionen. Damit ist ein dröges 0-1 in Ingolstadt aber noch lange nicht ausgeschlossen. Neben aller Kunst bedarf es immer auch totalen Willens und oft auch einem hinreichend glücklichen Spielverlauf!!!

Diesen Post teilen
Repost0
25. Oktober 2015 7 25 /10 /Oktober /2015 21:15
Ein Mann mit enormem Willen und Kampfgeist - Andre Hahn
Ein Mann mit enormem Willen und Kampfgeist - Andre Hahn

Er ist ein großer Fighter, ein Spieler mit Herz, ein Kämpfer, der sich manchmal zu viel Druck macht - aber einer, den eine jede Mannschaft braucht: Andre Hahn. Der Junge, der erst spät nach Offenbach und Augsburg in die Karriere fand, wurde bei Borussia bis jetzt nicht ganz Stammspieler. Aber er förderte den Siegeswillen, er ist dabei, er beißt, er WILL, und er transportiert diesen Willen weiter. Dass er gerade nach seinem Doppelschlag von letzter Woche so schwer verletzt wurde, ist eine sehr tragische Sache. Er, der verbissen in der Vorbereitung um seinen Platz kämpfte, der mit in der Krise unterging und der jetzt gerade eine Alternative auf Außen zu werden schien, erlebt einen erneuten Rückschlag. Persönlich bin ich aber überzeugt, dass Andre es noch packen wird und dass er stärker denn je wieder aus der Verletzung herauskommen wird. Ich wünsche ihm von ganzem Herzen alles Gute und eine schnelle, vollständige Genesung.

Diesen Post teilen
Repost0
27. Juni 2015 6 27 /06 /Juni /2015 20:04
Große Chance auf den Durchbruch bei Andre Hahn
Große Chance auf den Durchbruch bei Andre Hahn

Viele Borussenfans sind mit den Neuzugängen (wie zu erwarten) nicht zufrieden. Zu jung, mit Drmic nur ein halber großer Name, für die Champions League nicht genug. Dabei haben wir mit 3 Millionen für Stindl, 9 Millionen für Drmic und 8 Millionen für Hazard sowie 4 Millionen für ein Abwehrtalent fast 25 Millionen investiert. Dabei kommt es auf eine Mischung aus Kontinuität und Perspektive an - sprich: Max Eberl lässt sich nicht vom Champions League-Druck treiben. Dazu kommt: mit Fabian Johnson befindet sich ein offensiver Mittelfeldspieler genauso auf dem Weg nach oben wie ein Traore, der immer mehr in die Rolle außen hineinwächst. Und Andre Hahn wird seine Kampf- und Abschlussqualitäten IM ZWEITEN JAHR auch entscheidend nachweisen. Dazu ist zu hoffen, dass von Dahoud, Schulz und Ritter auch noch der ein oder andere Youngster seine Bundesligareife nachweisen kann. Es ist also kein Grund zur Panik da, im Gegenteil. Und wenn Max die Transfers für abgeschlossen erklärt, verbessert das seine Verhandlungsposition im eventuellen Fall enorm...

Diesen Post teilen
Repost0