Overblog
Folge diesem Blog Administration + Create my blog
24. Februar 2018 6 24 /02 /Februar /2018 16:30

Borussias Spieler, Offizielle und Fans können aufatmen. Der Sieg in Hannover bewahrt Perspektiven und verhindert den Weiterlauf einer stets prekären Abwärtsspirale. Es war Christoph Kramer, der den Ball in des Gegners Kasten bugsierte. Das ist einerseits schön, aber es zeigt, dass weiterhin der Sturm auf zero Effizienzniveau arbeitet. Die Chancen von Stindl, Hazard und Co. wurden wieder liegen gelassen. Dennoch stimmt die konsequente und sichere Spielweise zuversichtlich. Dass dieses Mal ein Rückstand und damit ein erneutes Hinterherlaufen mit den üblichen Frusterlebnissen verhindert wurde, ist auf eine gewahrte Disziplin zurückzuführen. Das Gesamtgebilde funktioniert, aber es hat den einen gravierenden großen Schwachpunkt - im Sturm! Boba zeigt gute Ansätze, aber auch er bräuchte wie andere Akteure mal wieder ein Erfolgserlebnis. Borussia kann sich bei einem Heimsieg gegen Werder wieder herantasten, aber dann muss die Effizienzschwäche endlich abgestellt werden. Und langfristig darf nicht auf die klassische Sturmvariante verzichtet werden. Ein Sieg, der Optimisten und Kritiker gleichermaßen bestätigt sehen kann. Wichtig aber ist der Blick aufs Punktekonto, das sich verbessert hat. Hecking hat "zuhause" in Niedersachsen Fakten geschaffen. 

Diesen Post teilen
Repost0
1. Oktober 2017 7 01 /10 /Oktober /2017 08:29

Wichtig ist für Borussia, mit 11 Punkten weit oben in der Tabelle angekommen zu sein und in die Länderspielpause gehen zu können. Das erlaubt weitere  zwei Wochen, um das holprige Offensivspiel weiter verbessern zu können. Borussia hat die beiden starken Aufsteiger zuhause geschlagen, eine Pflicht, die nicht gerade souverän erfüllt wurde. Aber es war wichtig, nach dem 1-6 in Dortmund wieder aufzustehen, so wackelig die Angelegenheit auch war. Die strukturellen Mängel im Spiel der Borussia, das immer noch fehlende Tempo, die noch unterentwickelte Abstimmung unter den Offensivkräften, das Offenlassen von Räumen bei unkoordinierter Vorwärtsbewegung, waren unübersehbar. Dennoch: Mit Cuisance gewinnt das Megatalent mit jedem Spiel wertvolle Erfahrung, Ginter hat sein schwaches Spiel beim BVB vergessen gemacht und immerhin zeigte sich Torgan Hazard in der Nachspielzeit eiskalt, so dass man den glücklichen Sieg am Ende annahm. Aber Hand auf Herz: Trifft Martin Harnik aus zwei Metern, gibt es die zweite Heimniederlage. Und die Stimmung verschlechtert sich. Statt im Mittelfeld zu versinken, hat die Dramatik der Schlussphase der Borussia ein unverhofftes "Window of opportunity" nach oben geöffnet. Mag die Mannschaft dadurch das Vertrauen gewinnen, um einzusteigen in die Riege der Europakandidaten. 

 

Diesen Post teilen
Repost0