Overblog
Folge diesem Blog Administration + Create my blog
19. November 2017 7 19 /11 /November /2017 09:57

Für mich war es am Ende der letzten Saison ein Trost, dass das nicht notwendige Verpassen eines Euroleagueplatzes dazu führen könnte, dass Borussia nicht nur ad hoc-Anpassungen des Spiels, sondern den Aufbau eines Spielsystems durchführen könnte. Und trotz eines spielerischen (nicht aber punktemäßigen) Holperstarts zeigt sich jetzt in der Tat, dass dieses Jahr ohne Dauerreisen einigen Spielern gut tut. Es ermöglicht jetzt

+ Belastungsdosierung bei anfälligen Spielern

+ moderate Rotation

+ individuelle Spielvorbereitung auf fast jeden Gegner

+ Zielgerichtete Aufarbeitung gespielter Matches

Dazu kommt, dass Borussia mit seinen Schweizer, dänischen und deutschen Nationalspielern, die erfolgreich sind, dennoch internationale Erfahrung aufbaut. Dieter Hecking weiß, dass nicht alles Gold ist, was glänzt, aber die Effektivität stimmt. Wir kennen Phasen, in denen Borussia in Schönheit gestorben ist. Jetzt ist es manchmal holprig, aber die Mannschaft kann in jeder Phase des Spiels treffen. Klar, die Anfälligkeit bei Standards, die Tendenz, manchmal regelrecht einzubrechen, die fehlende Fähigkeit, gegen tiefstehende Gegner selber durch diagonale Bälle Lücken zu reißen - alles noch Baustellen, aber Hecking schafft es, die überragende Individualität von Spielern wie Hazard, Stindl oder Raffael herauszukitzeln. Das andere wächst mit jedem Spiel weiter zusammen, ohne den Termindruck der letzten Jahre. Ich freue mich auf ein echtes Topspiel, wo Borussia gegen den Jupp durchaus eine Chance hat!

 

Diesen Post teilen
Repost0
3. August 2017 4 03 /08 /August /2017 06:35

 

Die Wahrheit über diese Saison kann sich relativ schnell offenbaren. Denn Spiele wie in Essen und in Augsburg werden zeigen, ob Borussias Kurzpassspiel zum Einsetzen der Zielspieler Stindl und Raffael führt oder nicht. Oder wird es wieder ein trostloses Ballgeschiebe, mit einem maximalen torlosen Remis in Augsburg werden? Das eine Training von Liverpool, die Abschlussübungen aus schwierigen Winkeln, die Technik eines Firminho und eines Milner, ließen mich schwärmen. Mit Schrecken dachte ich daran, dass im Birkenmoos so gut wie keine Torschussübungen stattgefunden hatten. Das Setzen auf Raffael kann sich als strategischer Fehler erweisen. Denn die Kraft lässt beim Brasilianer langsam nach. Auch die Verletzungsanfälligkeit wird höher. Und Gegner defensiverer Art verstehen es, den Techniker aus dem Spiel zu nehmen. Es bleibt zu hoffen, dass es zumindest mit der Ausleihe eines einigermaßen erprobten Knipsers klappen. Ich kann mir vorstellen, dass Torgan Hazard mehr zentral spielen wird, was er gegen Nizza erfolgreich tat. Aber er ist der Mann, der aus dem Halbfeld kommen muss. Ich bin auf jeden Fall dafür, dass Borussia in Richtung Stürmer noch tätig wird. Damit es kein böses Erwachen nach tormageren Spielen gibt!

Diesen Post teilen
Repost0
23. April 2017 7 23 /04 /April /2017 10:38

Das 2-3 als Ergebnis Borussia gegen Borussia täuscht. Denn die Gladbacher hatten keine realistische Chance gegen die weit stärker besetzte Dortmunder Borussia. Das ist nicht schlimm, sondern nur eine realistische Bestandsaufnahme. Dortmunds Kader ist fast drei Mal teurer; gerade offensiv ist die Mannschaft eine der Top-Adressen in Europa. Einen Reus oder Abameyang kriegen wir nicht in den Begriff. Dembele im Mittelfeld mit Guerreiro, ein offensiver Pulisic - da ist Dortmund fast zwei Klassen besser besetzt. Das Tempospiel, das Gladbach strategisch ähnlich spielt, wird dann von den besseren Spielern mit noch mehr Tempo und Abschlussfähigkeit inszeniert. Kein Grund zur Trauer. Dabei haben die Dortmunder mit quasi zwei Eigentoren noch kräftig mitgeholfen, unsere Raute bis zum Schluss im Spiel zu halten. Die Einwechselung von Korb erwies sich als destabilisierender Faktor, und in einem solchen Spiel geht ohne Raffael nun gar nicht. Auch Hazard fehlte, Hermann kam zu spät ins Spiel. Was sind nun die Folgerungen für das Frankfurtspiel? Frankfurt hat gegen Augsburg überzeugt und arbeitet sich aus der Krise heraus. Ein gefährlicher Gegner, ein zähes Spiel mit der Akzentuierung des zu null ist zu erwarten. Letztlich war das Heimspiel zuletzt ein Spiel fast ohne Torchancen. Borussia ist wohl geraten, gegen die hart spielenden Frankfurter einen frühen Rückstand zu vermeiden. Über die Zeit sollte sich die spielerische Klasse auch ohne Raffael durchsetzen. Das Dortmund-Spiel war kein Maßstab. Es wäre für Borussia sogar besser, wenn man es gegen die Eintracht schafft, wenn Bayern sich gegen den BVB durchsetzt. Denn strukturell kommt uns Bayerns Fußball weit mehr entgegen und die wären in einem Spiel schlagbar, der BVB wohl kaum!!!

Die Zecken sind den Gladbachern ein gut Stück voraus

Die Zecken sind den Gladbachern ein gut Stück voraus

Diesen Post teilen
Repost0
17. September 2016 6 17 /09 /September /2016 19:03
Der Weg der Borussia bleibt oszillierend
Der Weg der Borussia bleibt oszillierend

Der souveräne Sieg der Borussia, der neunte Heimsieg in Folge, war "normal". Trotz der kurzen Pause nach der Enttäuschung bei den Citizens waren fast alle Borussen-Fans zu Recht davon überzeugt, eine Mannschaft locker niederzuringen, die auch in Lotte keinerlei Chance gehabt hatte und die auf dem direkten Weg in die zweite Liga zu sein scheint. Es war sozusagen clever, in der ersten Halbzeit alles klar zu machen, um dann im Schongang die Kräfte für das harte Duell in Leipzig zu konservieren. Torgan Hazard profitierte von den großen Räumen, die vorhanden waren - Bremen mit seiner Unfähigkeit, die Räume eng zu machen, ist gar kein Prüfstein. Denn so wird jeder von Borussias Konkurrenten mindestens genauso viele Tore gegen die Stadtmusikanten schießen. Die Frage aber ist: Wann befreit sich Borussia aus der Schizophrenie, zuhause saustark und auswärts zumindest instabil, wenn nicht schwach zu sein? Nichts deutet darauf hin, dass bei den Bullen etwas zu holen ist. Denn die junge Zonenbrigade kommt schon unglaublich routiniert und taktisch versiert daher. Es droht ein Spiel, in dem die Brause eng stehen und zu kontern versucht - ähnlich wie gegen den BVB. Hier darf Borussia nicht offen spielen, sondern sicherlich mit Viererkette und der defensiven Doppel-Sechs. Werder war nach dieser Mini-Negativserie ein idealer Aufbaugegner - Borussia hat jetzt ein "Break" in der Hand - wie so oft. Mit einem torlosen Remis wäre ich sehr zufrieden...

Diesen Post teilen
Repost0
24. August 2016 3 24 /08 /August /2016 20:03
Hazard zeigte mit Raffael ein überragendes Spiel
Hazard zeigte mit Raffael ein überragendes Spiel

Nein, Bern hat nicht das Niveau von Drochtersen. Aber nichtsdestotrotz bot Borussia einem ZDF-Millionenpublikum teilweise Traumkombinationen. Raffael in höchster Spiellaune, an allen Toren beteiligt, Hazards tolle Technik, Hermanns wiederkommende Dynamik - offensiv ist Gladbach so besetzt, dass die Gruppenphase in der Königsklasse durchaus zu meistern sein sollte. Dazu die Achse Strobel - Kramer, die überraschend stabil zu sein scheint. Klar, das Leverkusenspiel wird ihr erster großer Test. Aber mit den Kombinationen Strobel - Kramer, Strobel - Dahoud und Kramer - Dahoud verfügt Trainer Schubert über Variationsmöglichkeiten in Bezug auf den defensiven Stabilitätsgrad. Das ist bei diesem offensiven Potenzial der Schlüssel, um in der Bundesliga wieder an den großen Töpfen zu schnuppern. Ja, wie in Facebook wieder von Fans aufgebracht wird - das haben wir alles Favre zu verdanken; das ist natürlich Unsinn. Trainer Schubert hat mehr getan als die Arbeit von Favre fortzuführen, er hat Spielern individuelle Prägungen verpasst und sie aus taktischen Korsetts befreit, ohne ihre taktische Ausrichtung aufzugeben. Also: nicht durchdrehen und davon träumen, es mit Bayern aufnehmen zu können. Täglich weiter arbeiten, dann steht eine erneute Freudensaison vor der Tür!!!

Diesen Post teilen
Repost0
27. Juni 2016 1 27 /06 /Juni /2016 17:24
Raffael hat bis 2019 verlängert, ein gutes Signal
Raffael hat bis 2019 verlängert, ein gutes Signal

Die Vertragsverlängerung mit Raffael und der Abschluss der Kaderplanung sind ein großartiges Zeugnis für die intensive Arbeit Max Eberls in der Sommerpause. Sein Basteln am Kader zeigt System und das Ziel, einen Hochtempofußball mit Stabilitätskomponente zu fördern. Es ist großartig, wie reife und erfahrene Spieler und Talente den Kader vielseitig strukturieren. Mit Fug und Recht kann man behaupten, dass Borussia über ein anpassungsfähiges Kadersystem verfügt, das Antworten auf verschiedene Entwicklungen erlaubt. Vor allem ist es clever vom Manager, den Kader frühzeitig stehen zu haben; die Konzentration kann so auf die wohl mega-schwierige CL-Quali gelegt werden. Mit Hahn, Hermann, Hazard, den schnellen 3H plus Raffael und im Hintergrund dem dribbelstarken Traoré verfügt Gladbach über eine Offensive, die in der Bundesliga fast einmalig ist. Natürlich rüsten Konkurrenten wie Schalke mit Embolo und der BVB mit dem türkischen Youngster auch auf; in Bezug auf die Flexibilität plus Erfahrung ist Borussia da aber schon weiter. Als einziges Desiderat verbleibt nun eine Vertragsverlängerung mit Patrick Hermann. Es ist zu hoffen, dass für ihn und für Julian Korb noch Perspektiven in den Planungen Schuberts bestehen.

Diesen Post teilen
Repost0
4. April 2016 1 04 /04 /April /2016 10:37
Hazard ist der Mann der Rückrunde
Hazard ist der Mann der Rückrunde

Das Ermutigende an dem Sieg über Hertha war nicht die Höhe des Ergebnisses, weil so etwas durch Konter immer mal zustande kommen kann. Es war die Erkenntnis, dass die Früchte des Hochtempo- und Hochintelligenz-Fußballs André Schuberts immer sichtbarer werden. Der Mut, auf die jungen Verteidiger zu setzen, zahlt sich durch zunehmende Sicherheit in der Defensive aus. Nachdem der Trainer jetzt aber auch über mehr Außenoptionen verfügt, zeigt sich, dass seine Vision vom Hochtempo-Spiel über die Flügel immer mehr Gestalt annimmt. Dazu kommt: Das Fehlen Raffaels wirkte sich IN DIESEM SPIEL positiv aus. Denn so technisch stark und abschlussstark der Brasilianer auch ist, manchmal verschleppt er das Tempo durch unnötige Dribblings und Ballverluste. Ich will nicht diesen tollen Fußballer in Frage stellen, aber in bestimmten Spielsituationen ist es mit diesem Kader möglich, das Tempo zu erhöhen. Der robuste Hahn kann in Kampfspielen wie in Ingolstadt zu einer Waffe werden wie Traorè mit seinen Dribblings. Hermann wird auch seine defensiven Stärken bald wieder zeigen und ein Mann für die Startelf sein. Und Hazard ist auf dem Weg, die "falsche 9" mit Effizienz zu werden. Das Positive am Hertha-Spiel: Gladbach verfügt über verschiedene strategische Optionen. Damit ist ein dröges 0-1 in Ingolstadt aber noch lange nicht ausgeschlossen. Neben aller Kunst bedarf es immer auch totalen Willens und oft auch einem hinreichend glücklichen Spielverlauf!!!

Diesen Post teilen
Repost0
25. November 2015 3 25 /11 /November /2015 21:26
Drmic kommt langsam in Fahrt
Drmic kommt langsam in Fahrt

Nein, das Gegentor trübt den Abend der Wunder und wunderbaren Spielweise, der Traumtore nicht. Nein, der direkte Vergleich ist mir bei der Leistung egal. Es war fantastisch, was Borussia geleistet hat an Offensivfussball, da ist ein Gegentor nicht der Wermutstropfen. Überragend, wie Borussia sich aus der eigenen Defensive über die überragenden Xhaka, Dahoud und Johnson löste. Es war einfach ein Fest, das Borussia in ganz Europa Respekt verschafft. Ja, gegen Juve und Man City waren die Siege drin. Es darf jedoch geträumt werden, dass Borussia in der nächsten Saison die Gelegenheit erhält, die Gruppenphase in diesem Wettbewerb zu überstehen. Das 4-2 sieht nicht klar genug aus. Es zeigt jedoch, dass Borussia mit der improvisierten Abwehr momentan auf einen überragenden Sturm angewiesen ist. Die Spanier kamen zu einem unberechtigten Elfer, hatten aber viele Torchancen. Noch ist die Euro League nicht erreicht, aber Gladbach ist in der Edelliga angekommen, und wie! Lars Stindl ist eine ganz große Nummer, das ist klar. Und dass Schubert den Mut hat, Drmic für Traore zu bringen, beweist, dass der Trainer Spieler aufzubauen bereit ist. Die Seele brennt für Borussia, unseren VfL...

Diesen Post teilen
Repost0