Overblog Folge diesem Blog
Administration Create my blog
18. Juli 2017 2 18 /07 /Juli /2017 11:38

Trainer Dieter Hecking steht auf dem Taktikturm und nutzt die Flüstertüte, um seine Vorstellungen vom System aufs Feld zu kommunizieren. Das Trainingslager vor gut 500 Fans erweist sich erneut als eine Zeit, in der Kondition und Sprintfähigkeit mit Taktikschulung kombiniert wird. Der große Kader wird noch verkleinert werden; ansonsten sieht es so aus, als setze Borussia, wie Max Eberl noch einmal betonte, bedingungslos auf die Spielidee des schnellen Umschaltfußballs. Da ist ein Stoßstürmer nicht mal als Alternative denkbar. Drmic soll abgegeben werden. So setzt die Borussia wohl auf die Kreativität Raffaels, auf Hazards und Traorés Spritzigkeit vom Flügel her und auf die zunehmende Abschlussstärke eines Jonas Hofmann. Persönlich glaube ich, dass Patrick Hermann sein letztes Jahr vergessen lässt und als torgefährlicher Außen ebenfalls zur notwendigen Verbesserung der Offensivstärke beitragen wird. Ansonsten: Cuisance brilliert und findet begeisterten Zuspruch bei den Zuschauern. Borussia als Systemmannschaft, das ist gut so. Aber ein gewisses Update fürs Grobe wäre mir persönlich ganz Recht!!!

Repost 0
2. Mai 2017 2 02 /05 /Mai /2017 07:11

Die Saisonvorbereitung der Fußball-Bundesligisten wird immer mehr zu einem Eldorado für Fans.  Hunderte Anhänger machen diese notwendige Übung zu einem Event, das durch Action, Folklore und Gemeinschaft geprägt ist. Immer mehr aber wird es auch zu einem Medienspektakel. Ein Erfahrungsbericht von Christoph Rohde

Was für Bundesliga-Profis harte Arbeit bedeutet, ist für den gemeinen Fan ein Paradies. Die Trainingsvorbereitung der Bundesligisten ist für Fans die einmalige Möglichkeit, sehr nah an ihre Lieblinge heranzukommen. Auch die Tourismusbranche hat dieses Phänomen entdeckt und spezielle Angebote kreiert. An dieser Stelle werden Impressionen aus dem Trainingslager von Borussia Mönchengladbach am Tegernsee gegeben.

Standortfaktoren: Hotel, Platzbedingungen, Ambiente

Für Teammanager Steffen Korell stehen bei der Auswahl von Trainingslocations einige Faktoren im Vordergrund: neben adäquaten Platzbedingungen müssen auch die Qualität des Hotels, die Ruhe im Umfeld und das Ambiente der Gegend Berücksichtigung finden. Immer wichtiger aber wird auch die Funktion des Profivereins als Werbeträger für die Tourismusbranche. Dieser Faktor spielt am Tegernsee als beliebtes deutsches Urlaubsziel allerdings weniger eine Rolle, da die Hotels zu dieser Jahreszeit ohnehin fast komplett ausgebucht sind. Da die Faktoren in ihrer Gesamtheit stimmen, gastierte der niederrheinische Bundesligist bereits zum fünften Male im Tegernseer Tal.

Das Fünf-Sterne-Mannschaftshotel Überfahrt
Das Fünf-Sterne-Mannschaftshotel Überfahrt

Gelungene Synthese aus Professionalität und Provinzialität

Dass die Fans so nah an die bis auf 40 Millionen Euro bewerteten Profis heran kommen dürfen, ist ein Ausdruck des Vertrauens des Vereins gegenüber den Fans und dem Umfeld. In zahlreichen Ländern wäre die Gefahr von Ausschreitungen oder gar Entführungen von Profis zu hoch. Es ist immer wieder erstaunlich, wie diszipliniert die Fans bleiben und nur in vorgegebenen Korridoren um Autogramme und Fotos bitten. Provozierende oder gar gewalttätige Ultragruppen traten hier in den letzten Jahren nicht in Erscheinung. Als ehemaliger unterklassiger Spieler kamen mir viele der Übungen wie das klassische Fünf gegen zwei oder die Dribbelübungen bekannt vor. Das Spieltempo sowie das Verschieben der Kettensysteme der Raumdeckung erfordern jedoch eine unglaubliches Raum- und Zeitbewusstsein, so dass mentale Fitness immer mehr Berücksichtigung im Trainingsablauf findet. Borussia ist im Gegensatz etwa zu Bayern München klein genug, um „provinziell“ zu bleiben, aber professionell genug, um mit strategischer Kreativität auch Monstervereinen die Stirn bieten zu können.

Stürmer Andre Hahn beim Krafttraining
Christoph Kramer beim Krafttraining

Fans lernen „die Neuen“ kennen

Für die eingefleischten Fans, die Borussia zu jedem Spiel begleiten, ist das Trainingslager eine Art Einstimmung in die neue Saison und ein Diskursraum für sportliche Spekulationen und Prognosen; außerdem lernt man die technischen Fertigkeiten der neu erworbenen Spieler aus der Nähe kennen. In diesem Jahr holten die Gladbacher als Ersatz für die ausgeschiedenen Defensiv- und Mittelfeldspieler Martin Stranzl, Roel Browers und Granit Xhaka mit Yannick Vestergaard (Innenverteidigung), Tobias Strobel (defensives Mittelfeld) und dem aus Leverkusen wiedergekehrten Weltmeister Christoph Kramer gleich drei gestandene Profis. Dazu sind einige junge Toptalente verpflichtet worden wie der tschechische Stürmer Lázlo Benes. Aufgrund der Finanzrestriktionen verfolgt Mönchengladbach die Strategie, junge Talente aufzubauen und nach einigen Jahren gewinnbringend zu verkaufen. Manager Max Eberl gelang es in den letzten fünf Jahren, diese Dynamik zu praktizieren, ohne das spielerische Grundgerüst der Mannschaft zu gefährden. Permanente Veränderung wurde aus der Not zur Tugend gemacht.

Die Mannschaft beim Training
Die Mannschaft beim Training

Steigendes Medieninteresse

Die Fans von Borussia Mönchengladbach verfügen mit den Fanzinen Torfabrik und Fohlen-Hautnah  über hervorragende Informationsquellen, die gerade im Trainingslager stündlich neue Informationen über Trainingszeiten, Muskelverletzungen und Transfergerüchte liefern. Deren Qualität übersteigt die der klassischen Massenmedien bei Weitem. Da Mönchengladbach aber als letztjähriger Tabellenvierter um den Einzug in die Champions League spielt, ist das Interesse von Bild, dem ZDF oder dem Bezahlsender SKY weit höher als noch vor zwei Jahren. Aber auch die spektakulären Neuverpflichtungen sorg(t)en für ein zunehmendes Interesse.

Der Autor mit Linksverteidiger Oscar Wendt
Der Autor mit Linksverteidiger Oscar Wendt

Reflexive Fankultur

Fan sein im 21. Jahrhundert hat nur noch wenig mit dem Bratwurst verschlingenden, laut gröhlenden Kurvensteher zu tun, wie er noch zu meiner Zeit auf dem Bökelberg, im Westfalenstadion oder an der Grünwalder Straße Usus war. Heute rechnet der Fan als Manager die Salden der Zu- und Abgänge ebenso mit wie die potenziellen Sponsoreneinnahmen und Fernsehgelder. Der Fan von heute ist „Mit-Manager“. Und so konnte man auch in diesem Trainingslager weit mehr als nur über Fußball erfahren, sondern über alternative Fan-Erfahrungshintergründe, regionale Entwicklungen im Amateursport, aber auch über die Wander- und Freizeitziele in der Tegernseer Region. So bleibt meine wie der meisten Fans Hoffnung, dass die Borussia auch nächstes Jahr wieder in Rottach-Egern ihre Saisonvorbereitung durchführt. Vor allem wollen die „echten Fans“, dass auch dieses noch kostenlose Vergnügen so bleibt wie es nicht und nicht zu einem weiteren Geschäftsmodell im Big Business Fußball ausgebaut wird.

Repost 0
21. Juli 2016 4 21 /07 /Juli /2016 18:27
Gut gelaunt, aber fokussiert und mit klaren Vorstellungen - Andre Schubert
Gut gelaunt, aber fokussiert und mit klaren Vorstellungen - Andre Schubert

Andre Schubert ist ein charismatischer, lockerer, sehr intelligenter Typ. Es wurde deshalb mit Spannung erwartet, wie er die Mannschaft in der Saisonvorbereitung führen würde. Das Verdienst, diese Mannschaft in historisch präzedenzloser Weise von null Punkten auf Platz vier geführt zu haben, wusste Hans Meyer auf dem Fanabend zu würdigen. Doch meine Konversationen mit den Fans haben gezeigt, dass dem Ex-St. Paulianer selbst dieses Fußball-Wunder nicht reicht, um Vertrauen unter den Fans zu akkumulieren. Das ist traurig und zeigt, dass es bestimmte mediale Kräfte sind, die Negativpräjudizien gestreut haben - offensichtlich mit nachhaltiger Wirkung. Dabei zeigte sich Schubert uns Fans gegenüber offen, gesprächsbereit, freundlich und permissiv - beim Rottacher Seefest wurden Spieler offen mit Weißbierglas bis halb eins nachts gesichtet. Unter Favre undenkbar! Ist das der St. Pauli-Schlendrian? Mitnichten! Schubert kommuniziert viel auf dem Platz, erklärt die Spielverlagerung beim Spiel auf drei Tore, aber er unterbricht das Spiel nicht so detailversessen wie das Favre tat. Er weist die Spieler eher in strategische Rollen ein. Frank Geideck sagte mir, dass die Kommunikation mit Schubert hervorragend funktioniere und dass Schubert keineswegs "schwierig" sei. Für mich ist es wichtig, großes Vertrauen in den Trainer zu zeigen, denn er hat bereits echte Verdienste erworben. Und ihm ist zuzutrauen, die Variationen zwischen 4-3-3 und 3-4-3 herzustellen. Wie die Dinge laufen habe ich feststellen müssen: Einer behauptete, Schubert habe die Fans vom Training eigentlich ausschließen wollen - eine absurde Vorstellung. Doch machte dieses Gerücht schnell die Runde. Egal, letztlich zählen am Ende die Ergebnisse und die Fortentwicklung der jungen Spieler. Und hier sieht es bis jetzt sehr gut aus für Schubert...

Repost 0
30. Juni 2016 4 30 /06 /Juni /2016 15:36
Für Josip schlägt die Stunde Null - vielleicht packt er es noch
Für Josip schlägt die Stunde Null - vielleicht packt er es noch

Für den Borussen-Fan beginnt die Saison bereits mit Urlaub, während die Profis vor ihren Augen schwitzen und arbeiten. André Schubert versprach, dass es wenig Laufarbeit an sich geben wird. Weniger hart aber wird es wohl kaum werden. Dennoch ist die Woche im kleinen Paradies am Tegernsee, in der Überfahrt in Rottach, wohl auch für die Profis eine wohltuende Abwechslung zum heimischen Trainingsumfeld. Trotzdem schaue ich auf die letzten vier Jahre mit großer Nostalgie zurück. Denn Luciens französisches "guten Morgen", als das Trainergenie den Platz am Birkenmoos betrat und er mit seiner Kappe auf dem Kopf gut gelaunt die Einheit begann, werden wir trotz allem nicht vergessen. Es war eine Ära der Freude; während des ersten Trainingslagers 2012 war der Coach noch schüchtern und distanziert gewesen. Die letzten Male aber war er in der Borussenfamilie integriert und strahlte das so aus. Deshalb wird es wohl ewig ein Geheimnis bleiben, was in den ersten Wochen der Vorsaison zerbrochen war. Dennoch: Rottach-Egern steht für Spaß, Alpenromantik, Fanfreundschaften, erfolgreiche Vorbereitung, Tegernseer Bier und einfach eine geile Zeit. Zwar gab es den klassischen Fanabend mit den Spielern aufgrund der Vielzahl an Fans nicht mehr, aber gerade hier wird der trotz aller zunehmenden Professionalität immer noch bewahrte familiäre Charakter des VfL Borussia sichtbar. Man darf gespannt sein, wie André Schubert, der ja als schwierig im Umgang gilt, mit den Fans umgehen wird. Jedenfalls glaube ich, dass die Zeit in der Nähe der Profis wieder zur schönsten Woche des Jahres wird...

Repost 0