Overblog
Folge diesem Blog Administration + Create my blog
7. Oktober 2018 7 07 /10 /Oktober /2018 09:17

Als der Kapitän in der 16. Minute zum 2-0 traf, begann der Glaube an ein kleines Wunder in der Allianzarena Gestalt anzunehmen. Heckings Mut, den rekonvaleszierten Lars Stindl von Anfang an zu bringen, passt in seine Linie mutiger Aufstellungsvariationen. Es ist schon fast Routine, dass ein Florian Neuhaus in der Höhle des Löwen souverän auftritt, geführt von Christoph Kramer. Das Duo Hofmann Stindl aber spielte nicht nur beim (vor-)entscheidenden  2-0 eine zentrale Rolle, sondern das gesamte Spiel über. Dennoch war die Balleroberung Hofmanns ein Symbol für das mutige Gegenpressing, das deshalb möglich ist, weil die Stabilität dahinter Vorwärtsattacken gegen einen verunsicherten Gegner möglich machen. Und der fleißige, aber oft falsch eingeschätzte Hofmann spielt mit seiner Laufarbeit eine zentrale Rolle in Heckings Plan. Hofmann ist viel stärker im Zweikampf geworden, in der Vorwärtsbewegung sind seine Pässe von hoher Qualität; der Abschluss kann natürlich optimiert werden, aber wenn Hofmann solche Vorlagen auf die Akteure mit der überragenden Schusstechnik - Plea, Hazard und Stindl - zu geben versteht, ist diese Schwäche nicht von Belang (außer für ein paar Nörgler). Die Mannschaft konnte sich auch auf einen überragenden Ginter und guten Elvedi verlassen. Wendts Defensivschwäche fiel in München überhaupt nicht auf - ein gutes Zeichen. Dennoch ist das Spielglück im Moment auch auf Seiten auch unserer Borussia - die Erwartungen sollten deshalb moderat gehalten werden. Hecking wird schon dafür sorgen, dass das so bleibt.

 

Diesen Post teilen
Repost0
8. August 2018 3 08 /08 /August /2018 09:01

Torgan Hazard muss bei Borussia bleiben. Denn die ungeklärte  Causa Patrick Hermann ist ebenso bei der Kaderplanung zu berücksichtigen wie die sich leider wieder bestätigende Verletzungsanfälligkeit von Ibra. Torgan stand aufgrund einer gewissen Egozentrik vor dem Tor zu Recht in der Kritik; als Kooperationspartner von Lars Stindl, als Elferschütze und allgemein Standardprofi ist er jedoch in der momentanen Situation unverzichtbar. Das Schielen mancher Fans auf Millionen ist keine sinnvolle Angelegenheit, wie man an Preisen sieht, die für Plea und andere bezahlt werden müssen. Will Borussia sich eine realistische Perspektive für einen internationalen Wettbewerb bewahren, muss man eine stabile Achse behalten. Es ist auch ein Signal an die Konkurrenz, dass Borussia nicht jedem Werben nachgeben muss. Meiner Ansicht nach muss die Schmerzgrenze angehoben werden, die vorher bei etwa 30 Millionen Euro taxiert worden war. 

Diesen Post teilen
Repost0
1. Mai 2018 2 01 /05 /Mai /2018 11:13

Borussia ist nicht auf dem Weg in graues Mittelmaß mit der Tendenz nach unten. Das Spiel beim Tabellenzweiten Schalke 04 hat gezeigt, dass Borussia ein Gegner auf Augenhöhe ist, was auch ohne die rote Karte der Fall gewesen wäre. Gladbachs Stärke in der Favre-, aber auch Post-Favre-Zeit liegt in einem Team, das aus intelligenten und charakterstarken Teamspielern besteht. Diese Kultur perpetuiert zu haben ist das große Verdienst Max Eberls, dessen Transfers nicht in jedem Falle sportlich gelungen waren, die aber einen nachhaltigen Effekt bewirkt hat. Borussia kann auf die Achse Stindl - Ginter - Kramer - Sommer auch in der nächsten Saison bauen; diese Spieler haben neben fußballerischem Vermögen auch enormes Persönlichkeitsvermögen, so dass sie eine Mannschaft führen und auf seriösen Wegen halten können. Matthias Ginter, dem ich zugegebenermaßen bei der hohen Ablöse zunächst  kritisch gegenüber stand, bringt enorme Ruhe in die Abwehr und vermag souverän zu kommunizieren. Hier wäre es wünschenswert (ist aber unwahrscheinlich), dass Yannick Vestergaard Borussia erhalten bleibt. Christoph Kramer identifiziert sich voll und ganz mit dem Verein und gibt im wahrsten Sinne alles für Borussia. Er hat nach dem WM-Finale und dessen Umständen gelernt, gezielter in der Öffentlichkeit zu agieren und strahlt Kampfes- und Siegeswillen aus. Yann Sommer hatte nicht seine stärkste Saison, aber er ist als mitspielender und kommunizierender Spieler auf und neben dem Platz eine eigene Marke, die die Marke Borussia stärkt. Und Lars Stindl hat einzigartige offensive Qualitäten und einen demütigen Führungsstil, der nach innen voll akzeptiert wird. Diese Achse ist ein wesentlicher Faktor und eine Garantie dafür, dass Borussia weiterhin ein Kandidat für europäische Plätze bleiben wird - jenseits aller Lösungsoptionen im Sturm und Fragen um die Abwehr. 

Diesen Post teilen
Repost0
24. Februar 2018 6 24 /02 /Februar /2018 16:30

Borussias Spieler, Offizielle und Fans können aufatmen. Der Sieg in Hannover bewahrt Perspektiven und verhindert den Weiterlauf einer stets prekären Abwärtsspirale. Es war Christoph Kramer, der den Ball in des Gegners Kasten bugsierte. Das ist einerseits schön, aber es zeigt, dass weiterhin der Sturm auf zero Effizienzniveau arbeitet. Die Chancen von Stindl, Hazard und Co. wurden wieder liegen gelassen. Dennoch stimmt die konsequente und sichere Spielweise zuversichtlich. Dass dieses Mal ein Rückstand und damit ein erneutes Hinterherlaufen mit den üblichen Frusterlebnissen verhindert wurde, ist auf eine gewahrte Disziplin zurückzuführen. Das Gesamtgebilde funktioniert, aber es hat den einen gravierenden großen Schwachpunkt - im Sturm! Boba zeigt gute Ansätze, aber auch er bräuchte wie andere Akteure mal wieder ein Erfolgserlebnis. Borussia kann sich bei einem Heimsieg gegen Werder wieder herantasten, aber dann muss die Effizienzschwäche endlich abgestellt werden. Und langfristig darf nicht auf die klassische Sturmvariante verzichtet werden. Ein Sieg, der Optimisten und Kritiker gleichermaßen bestätigt sehen kann. Wichtig aber ist der Blick aufs Punktekonto, das sich verbessert hat. Hecking hat "zuhause" in Niedersachsen Fakten geschaffen. 

Diesen Post teilen
Repost0
19. November 2017 7 19 /11 /November /2017 09:57

Für mich war es am Ende der letzten Saison ein Trost, dass das nicht notwendige Verpassen eines Euroleagueplatzes dazu führen könnte, dass Borussia nicht nur ad hoc-Anpassungen des Spiels, sondern den Aufbau eines Spielsystems durchführen könnte. Und trotz eines spielerischen (nicht aber punktemäßigen) Holperstarts zeigt sich jetzt in der Tat, dass dieses Jahr ohne Dauerreisen einigen Spielern gut tut. Es ermöglicht jetzt

+ Belastungsdosierung bei anfälligen Spielern

+ moderate Rotation

+ individuelle Spielvorbereitung auf fast jeden Gegner

+ Zielgerichtete Aufarbeitung gespielter Matches

Dazu kommt, dass Borussia mit seinen Schweizer, dänischen und deutschen Nationalspielern, die erfolgreich sind, dennoch internationale Erfahrung aufbaut. Dieter Hecking weiß, dass nicht alles Gold ist, was glänzt, aber die Effektivität stimmt. Wir kennen Phasen, in denen Borussia in Schönheit gestorben ist. Jetzt ist es manchmal holprig, aber die Mannschaft kann in jeder Phase des Spiels treffen. Klar, die Anfälligkeit bei Standards, die Tendenz, manchmal regelrecht einzubrechen, die fehlende Fähigkeit, gegen tiefstehende Gegner selber durch diagonale Bälle Lücken zu reißen - alles noch Baustellen, aber Hecking schafft es, die überragende Individualität von Spielern wie Hazard, Stindl oder Raffael herauszukitzeln. Das andere wächst mit jedem Spiel weiter zusammen, ohne den Termindruck der letzten Jahre. Ich freue mich auf ein echtes Topspiel, wo Borussia gegen den Jupp durchaus eine Chance hat!

 

Diesen Post teilen
Repost0
15. Oktober 2017 7 15 /10 /Oktober /2017 18:23

 

Es gibt kleine Momente, die große Dinge bewirken können im Fußball. Der Sieg heute lässt das Gewürge von gestern schnell vergessen. Dabei hängt die neu gewonnene Sicherheit, die bei Borussia gegen Werder Bremen zu erkennen war, kausal eng mit den Glückssekunden gegen Hannover 96 zusammen. Statt einer 1-2-Niederlage durch Harnik tropfte dessen Direktabnahme an die Latte; im Gegenzug holte Grifo einen Elfer raus, der statt möglicher Null dann kaum für möglich gehaltene drei Punkte bedeutete. Borussia konnte bei 11 Punkten in der Länderspielpause ruhig weiter arbeiten und das System verbessern. Das Ergebnis war ein souveräner Auftritt bei einem angeschlagenen Gegner, der eigentlich um die Existenz kämpfen sollte, dem die Borussia aber durch das konsequente Ballbesitzspiel schnell den Nerv raubte. Stindls Klasse und Vestergaards Nachlegen machten aus dem Spiel dann den erhofften Auswärtssieg beim besten Saisonauftritt. Man sieht, dass Psychologie einen zentralen Stellenwert besitzt. So kann dieser Sieg den Auftakt zu einem goldenen Herbst bedeuten, den die Natur uns ja heute ohnehin schenkte!

Diesen Post teilen
Repost0
4. Oktober 2017 3 04 /10 /Oktober /2017 07:57

Lars Stindl ist nicht nur durch seinen Auftritt im Confed-Cup und seine Kapitänsrolle zu einer echten Führungsfigur geworden; er zeigt sich auch selbstkritisch und reflexiv. Er ist der Mann, der mit seiner Torschusstechnik für einige Tore gut ist. Dazu ist im Zentrum Raffael ein Mann, auf dessen Tore Borussia weiter vertraut. Doch beim Brasilianer zeigen sich langsam Alterserscheinungen; Borussias Offensivspiel muss flexibler werden. Ansätze dazu sind vorhanden, müssen nun nach der Genesung der starken Außenspieler auch ins Werk gesetzt werden. Vicenzo Grifos kurzer, aber wirkungsvoller Auftritt gegen Hannover machte ebenso Mut wie die Leistungen Ibras vor seiner Verletzung. Borussias Stärke und Torgefahr muss (auch) von den Flügeln kommen. Leider ist der schnelle und dribbelstarke Jonas Hofmann in seiner Abschlussschwäche noch kein Stück weiter gekommen. Er wäre ebenfalls ein Mann für einige Tore. Torgan Hazard ist irgendwie noch nicht so spritzig wie vor einem Jahr, aber immerhin setzt er die wichtigen Elfmeter. Es ist viel Potenzial da, was die Offensive angeht. Doch das notwendige Tempo ist noch nicht im Spiel. Das hängt auch mit einem mangelhaften Aufbauspiel zusammen. Jetzt ist Zeit, bei einem guten Punktekonto die Feinheiten einzuüben und das Spiel in die Vertikale zu fokussieren. Ich freue mich auf die Zunahme an Beschleunigung. 

Diesen Post teilen
Repost0
1. September 2017 5 01 /09 /September /2017 19:09

 

Borussias Kader wird von Jogi Löw so stark bewertet, dass gleich zwei Borussen in der Startelf beim wichtigen WM-Quali-Spiel in Prag stehen. Das ist bemerkenswert, wo die Gladbacher bei den letzten großen Turnieren kaum eine Rolle in den Planungen des Bundestrainers spielten. Es ist für die Reputation von Borussia nicht unerheblich, dass zwei deutsche Nationalspieler im Kader stehen (plus ein Weltmeister, der es wieder werden kann); dazu natürlich weitere Nationalspieler in anderen Länderauswahlen.

Borussias zentrale Akteure bekommen auch ohne Europapokalteilnahme internationale Erfahrung. Die beiden charakterstarken, stillen, aber intelligenten Spieler Lars Stindl und Matthias Ginter sind die Letzten, die durch aktive PR auf sich aufmerksam machen würden. Um so höher ist es einzuschätzen, dass Löw den beiden vertraut. Und es zeigt sich, dass der Bundestrainer Stindls Leistungen höher einschätzt als nur Ananas-Pokal-Fußball. Und dass Ginter gleich spielt zeigt, dass auch der Bundestrainer wie ein Max Eberl der Spielintelligenz des Ex-Dortmunders vertraut. Der Marktwert des Verteidigers amortisiert sich schneller als ich als Skeptiker dies geglaubt habe. Insgesamt ist es sehr positiv zu bewerten, dass Borussia so weiter im internationalen Rampenlicht verbleibt. Hoffentlich ein gutes Omen auf dem Weg  zurück nach Europa. Und wenn die beiden Borussen von den Weltmeistern ein wenig Siegergen in den Park mitbrächten, umso besser...

Diesen Post teilen
Repost0
29. April 2017 6 29 /04 /April /2017 15:16

Mit dem letzten Aufgebot und nach 120 plus-Minuten in den Beinen gelang Borussia ein verdienter, wenn am Ende auch noch kurz gefährdeter Sieg beim absteigsbedrohten FSV Mainz 05. Dies ist um so bemerkenswerter, als dass nach der Pokalniederlage und dem unglücklichen Europaleague-Aus die Moral nicht leicht aufrechtzuerhalten war. Ich gebe zu: meine Lust auf Fußball war am Boden am Dienstag Abend. Und die Mannschaft hatte weit mehr Moral als ich selber. Die Chancen auf Europa sind noch intakt. Man ist wieder vor Schalke, knapp hinter Köln und Freiburg. Bremen scheint zu stabil zu sein. Aber ermutigend war, dass sich durch diese Verletzungsmisere junge Leute bewähren können wie Benes und Nico Schulz auf einmal in die Lage versetzt wird, eine echte Führungsrolle zu übernehmen. Die Mannschaft ist intakt, sie kämpft weiter. In diesem Sinne hatten die Spieler Charakter, wo ich nur Frust geschoben habe. Danke, Borussia!!! Das war einer der charakterlich größten Siege überhaupt!!!

Diesen Post teilen
Repost0
1. März 2017 3 01 /03 /März /2017 19:47

Einfach dolce, was Borussia uns wieder bietet! Ein Hammer, dass im Herbst noch zwei Titel nicht unrealistisch sind. Wir haben es mit einer großartigen Renaissance zu tun. Ich gebe zu, ich habe mich in Andre Schubert geirrt. Er hatte gute Ideen, aber nicht die richtige Ansprache. Was mag Dieter Hecking gemacht haben? Er hat den Führungsspielern ihre Verantwortung klar gemacht - Stindl ist auf einmal der Mann der vorangeht - er hat altverdiente Jungs wieder aufgebaut wie Toni Jantschke - er vertraut einem Yannick Vestergaard, der ein Fels in der Luft, aber manchmal ein Luftikus am Boden ist - er hat Yann Sommer wohl gesagt, dass er einer der besten ist, was er nun wieder zeigt. Der dröge Pädagoge aus Ostwestfalen ist zur rechten Zeit am rechten Ort. Er kann aus der kritischen Saison noch was ganz Großes machen. Will Max da wirklich der Fußabtreter von Wurstkönig und Killerkalle werden? Wohl kaum? Danke Borussia, auch die falsche Raute wurde versenkt!!!

Diesen Post teilen
Repost0