Overblog Folge diesem Blog
Administration Create my blog
12. Juni 2017 1 12 /06 /Juni /2017 12:31

Die Sommerpausenpolitik des Max Eberl sieht vielversprechend aus. Sie entspricht der Philosoph des anerkannten Managers und weist auf die Nachhaltigkeit in seinem Denken hin. Denn zwischen dem Bau von Pfeilern der Stabilität und dem Setzen auf Perspektivspieler besteht kein Widerspruch, sondern es besteht eine klare Komplementarität. Dass Stindl und Johnson ebenso langfristig mitarbeiten wie Yann Sommer ist ein Signal an die Konkurrenz, aber auch an Talente, dass an der Weisweiler-Allee ein klares Konzept durchgezogen wird. Da lässt sich der Verein von den oszillierenden emotionalen Störfeuern des Umfeldes nicht beeindrucken. Mit Grifo, der als Schnäppchen gelten kann, wenn man ihn mit dem Philipp-Transfer aus Freiburg zum BVB vergleicht, mit Denis Zakaria, dem Schweizer Nationalspieler von Young Boys Bern als Dahoud-Ersatz fürs ähnliche Geld wie beim Abgang und mit dem französischen U18-Nationalspieler Mickaël Cuisance vom Ligue-1-Klub AS Nancy-Lorraine  fürs Mittelfeld setzt Borussia bis auf Weiteres auf schnelles Umschaltspiel. Die Stärkung der Schweizer Connection um Yann Sommer, Nico Elvedi, Josip Drmic und Djibril Sow kann dabei nur von Nutzen sein. Jetzt wäre noch ein Stoßstürmer als Desiderat zu sehen. Insgesamt aber ermutigt mich die Kontinuität im Denken und Handeln der Vereinsverantwortlichen.

Der Feiertag des Mai 2016 soll sich bald wiederholen

Repost 0
15. Juni 2016 3 15 /06 /Juni /2016 07:40
Der Bogen der Hoffnung...
Der Bogen der Hoffnung...

Gladbachs Manager hat Mut bewiesen. Fast 30 Millionen Euro hat er für zwei Transfers ausgegeben, die wir intuitiv mindestens 10 Millionen Euro günstiger eingestuft hätten. Warum aber hat er das gemacht? Erstens erhöht die Tatsache, dass ein Verein selber einen satten Transfererlös erzielt, naturgemäß die Preise, die er selber hinblättern muss. Zweitens geht es um DEN ZEITPUNKT, der das Pokern verhindert; der smarte Max spielt das Spiel des "Entweder alles oder ein bisschen weniger" - sprich: er setzt darauf, dass zur Champions League-Qualifikation eine eingespielte Mannschaft auf dem Platz ist. Drittens baut er mit Fünf-Jahres-Verträgen Zukunftssäulen auf. Das halte ich für eine weise und richtig dosierte Risikoentscheidung. Denn die Chance der Qualifikation für das große Business ist gegeben; sie wird durch die frühen Transfers wohl auf 50 % erhöht. Kommt der Hammergegner, wird es schwer. Verlangen kann man den Sieg ohnehin nicht; es ist aber ein gutes Gefühl zu wissen, dass Eberl diese große Chance mit Seriosität beim Schopfe packt. Sprich: er setzt 5-7 Millionen Transfermehrkosten ein, um eventuell 20 Millionen plus und eine Reputationsaufbesserung zu erreichen. Ich finde das klasse. Und jetzt das Sahnehäuptchen mit dem französischen U18-Nationalspieler Mamadou Doucouré, dem Innenverteidigertalent von PSG - Chapeau, Max!!!

Repost 0
6. Juni 2016 1 06 /06 /Juni /2016 21:10
Das Team ist der Erfolgsgarant, kein einzelner Spieler
Das Team ist der Erfolgsgarant, kein einzelner Spieler

Es gibt schon wieder Kritiker, die einen potenziellen Kauf Christoph Kramers kritisch sehen. Er hat in Leverkusen nicht geglänzt letzte Saison. War das mit Josip Drmic nicht dasselbe? Verbrennt Max Eberl wieder richtig Kohle? Nein. Es ist meines Erachtens gut, dass Max bei Rode nicht mitgepokert hat, der seinen Wechsel zur wahren Borussia mit Bedingungen verknüpft hätte. Das ist nicht der Geist, den diese Mannschaft braucht. Diese Mannschaft lebt von der Reife, dem Willen, der Verbundenheit. Ohne zu idealistisch zu sein, aber Christoph Kramer hat sich bei Borussia die zwei Jahre richtig reingehängt und gezeigt, welchen Wert ein lauf- und zweikampfstarker Spieler für Gladbachs Spiel haben kann. Und: Durch Schuberts Hochrisikospiel ist das Erobern der zweiten Bällen noch notwendiger geworden als unter Favre. Ich glaube, dass Kramer sogar noch stärker wird als damals im Duett mit Granit, da Dahoud klar offensiv orientiert ist und Christoph die defensive Organisation im Blut hat. Es ist geradezu ideal und 15 Millionen Euro wert, wenn Borussia einen alten Bekannten mit großem Herz wieder bekommt. Denkt an Effenbergs Rückkehr. Ich würde mich sehr freuen, wenn es klappte.

Repost 0
25. Mai 2016 3 25 /05 /Mai /2016 20:25
Granit wird sich eine neue Führungsrolle erarbeiten müssen
Granit wird sich eine neue Führungsrolle erarbeiten müssen

Ist der Verlust Granit Xhakas ein fataler Setback für unsere Borussia? Oder ist es ein weiterer Meilenstein in der Transfererfolgsgeschichte Max Eberls? Ich würde sagen, dass Letzteres zutrifft. Denn sowohl die Ablösesumme als auch der Verkaufszeitpunkt sind ideale Parameter. Borussia kann jetzt rechtzeitig Ersatz einkaufen und dann mit einer eingespielten Truppe in die CL-Quali gehen. Das Geld erlaubt neben der Innenverteidiger-Verstärkung auch eine strategische Neuausrichtung der Doppel-Sechs. Denn neben Mo Dahoud ist ein Kramer als Eroberer zweiter Bälle mit enormer Defensiv- und Laufqualität ebenso denkbar wie ein Hojbjerg und Rode, die auch offensiv Qualität besitzen. Kramer ist ideal als Sicherung beim Hochtempospiel der Borussia, welches mit Hahn, Hermann, Traoré und Raffael das Herzstück des Schubertschen Systems darstellt. Es gibt Optionen auf dem Markt - Borussia braucht kein Geld zu horten, kann aber auch die wechselwilligen Spieler mit Perspektiven anstatt nur mit Geld locken. Xhaka hat sich toll entwickelt, aber sein heißes Blut hat uns auch manchen Punkt gekostet - das darf man nicht vergessen. Wir haben auch Spiele ohne ihn gewonnen. In diesem Sinne glaube ich fest daran, dass wir die Sechs in der neuen Saison noch stärker sehen als in der alten...

Repost 0