Overblog
Folge diesem Blog Administration + Create my blog
4. Oktober 2017 3 04 /10 /Oktober /2017 07:57

Lars Stindl ist nicht nur durch seinen Auftritt im Confed-Cup und seine Kapitänsrolle zu einer echten Führungsfigur geworden; er zeigt sich auch selbstkritisch und reflexiv. Er ist der Mann, der mit seiner Torschusstechnik für einige Tore gut ist. Dazu ist im Zentrum Raffael ein Mann, auf dessen Tore Borussia weiter vertraut. Doch beim Brasilianer zeigen sich langsam Alterserscheinungen; Borussias Offensivspiel muss flexibler werden. Ansätze dazu sind vorhanden, müssen nun nach der Genesung der starken Außenspieler auch ins Werk gesetzt werden. Vicenzo Grifos kurzer, aber wirkungsvoller Auftritt gegen Hannover machte ebenso Mut wie die Leistungen Ibras vor seiner Verletzung. Borussias Stärke und Torgefahr muss (auch) von den Flügeln kommen. Leider ist der schnelle und dribbelstarke Jonas Hofmann in seiner Abschlussschwäche noch kein Stück weiter gekommen. Er wäre ebenfalls ein Mann für einige Tore. Torgan Hazard ist irgendwie noch nicht so spritzig wie vor einem Jahr, aber immerhin setzt er die wichtigen Elfmeter. Es ist viel Potenzial da, was die Offensive angeht. Doch das notwendige Tempo ist noch nicht im Spiel. Das hängt auch mit einem mangelhaften Aufbauspiel zusammen. Jetzt ist Zeit, bei einem guten Punktekonto die Feinheiten einzuüben und das Spiel in die Vertikale zu fokussieren. Ich freue mich auf die Zunahme an Beschleunigung. 

Diesen Post teilen
Repost0
27. August 2016 6 27 /08 /August /2016 17:28
Der Kapitän markiert den Siegtreffer
Der Kapitän markiert den Siegtreffer

Borussia begann das Spitzenspiel mit einer gegenüber dem Bernspiel veränderten Aufstellung. Trotz der überragenden Leistung Torgan Hazards brachte Andre Schubert André Hahn – gegen die technisch starken Leverkusener eine nachvollziehbare Entscheidung. Und Hahns Dynamik war die richtige Strategie, um die Leverkusener Abwehr unter Druck zu setzen. Obwohl Hahn wie so oft erst zwei Großchancen auslässt, kann man sich darauf verlassen, dass er trifft. Es war richtig, Vestergaard für Jantschke zu bringen, um die Lufthoheit Tahs zu brechen. Genauso vernünftig war es, nach sechzig Minuten Johnson für Traoré zu bringen, dessem Eins-gegen-Eins-Spiel mit Ballverlusten gegen die schnellen Leverkusener verbunden ist; bei einer Führung war das eine gute Maßnahme. Borussias Balleroberungen und One-Touch-Angriffe sind beeindruckend. Auch wenn der talentierte Dahoud das Opfer der defensiven Doppel-Sechs ist, aber Kramer und Strobel sind die richtige Antwort auf das Vorneverteidigen. Dass Hazard zur rechten Zeit nach dem Ausgleich rein kam und Stindl auflegte, spricht auch für das richtige Lesen des Spiels durch Andre Schubert. In einem Spiel gleichwertiger Mannschaft hat der bessere Trainer gewonnen. Der Kapitän besorgte den Sieg. Dreieinhalb Monate nach dem glorreichen Sieg am 33. Spieltag scheint der Heimfluch gegen die Pillen nach drei Heimsiegen in Folge endgültig besiegt. Diese Spiel zeigt den Vorteil der Rotation.

Diesen Post teilen
Repost0
21. November 2015 6 21 /11 /November /2015 16:11
Der VfL mühte sich gegen Lieblingsgegner 96 ganz schön ab
Der VfL mühte sich gegen Lieblingsgegner 96 ganz schön ab

Der VfL wollte nach dem Punktverlust gegen Ingolstadt unbedingt nachlegen. Aber das Spiel erwies sich von Anfang an überraschend als Spiel auf der Rasierklinge. Die Hannoveraner waren von Frontzeck sehr gut eingestellt worden und setzten die Gladbacher Doppel-Sechs vernünftig unter Druck. Die Konteranfälligkeit der Borussia führte dazu, dass Hannover zu zahlreichen guten Chancen kam; Sicherheit war bei den offensiv starken Borussen aber nie vorzufinden. So rettete Yann Sommer die Borussen, konnte nach dem Tor des starken Ibo aber den vorübergehenden Ausgleich nicht verhindern. Leider hatte der sonst starke Stindl die Seuche am Fuß bei seinen Alu-Treffern und sonstigen Chancen. Zieler hielt auch überragend. Das Konstrukt Borussia ist motiviert, aber noch nicht in allem stabil. Gleich wieder von der Champions League zu träumen ist nicht angebracht. Das harte Erarbeiten der Punkte sollte erst einmal wieder ein Rezept sui generis bleiben. Aber man hat gezeigt, dass man auch die Verletzungen zahlreicher Akteure kompensieren kann. Das ist stark und macht Hoffnung auch für das Sevilla-Spiel, bei dem Xhaka sein Temperament im Griff haben sollte.

Diesen Post teilen
Repost0
17. Oktober 2015 6 17 /10 /Oktober /2015 18:04
Sie wachsen unter Schubert weiter zusammen
Sie wachsen unter Schubert weiter zusammen

Es gelingt Andre Schubert, diese Mannschaft auf ihren jeweiligen Gegner einzustellen. Denn trotz des halben Eigentores durch Alvaro Dominguez mit dem folgenden Elfer spielte Gladbach Frankfurt in der zweiten Halbzeit an die Wand. Die mangelnde Cleverness in der Defensive kann durch ein starkes, kreatives Offensivspiel überkompensiert werden. Solche Fehler werden jedoch von Juventus Turin wohl nicht verziehen. Dennoch: Andre Schubert hat die Feinheiten, die unter Favre noch fehlten, durchgeführt, Stindl und Dahoud in den Positionen gestärkt und die Abwehr stabilisieren können - trotz der einzelnen Fehler steht die Kette gut. Andre Hahn gönnte man den verwandelten Elfer und das danach folgende Feldtor, Raffael die beiden Tore. Ja, es geht steil aufwärts, so braucht man vor Schalke nicht zu zittern. Und kann sich vielleicht in Turin auch gut verkaufen. Doch Mo Dahoud ist in seine Rolle hineingewachsen - Gladbachs Jugendspieler überzeugen, wenn sie gefragt sind. Bei Traoré wünscht man sich noch das ein oder andere Abspiel mehr und bei Johnson ein bisschen mehr Übersicht. Aber so langsam kann Max aufhören, nach einem neuen Trainer zu suchen... Doch dieses "Interimsprojekt" kann man durchaus in die Länge ziehen... Ein fantastisches Spiel mit fünf Auswärtstoren lässt veredelt einen goldenen Spätherbst nach dem depressiven Frühherbst...

Diesen Post teilen
Repost0
10. August 2015 1 10 /08 /August /2015 21:31
Erwischte einen Traumstart - Lars Stindl
Erwischte einen Traumstart - Lars Stindl

Steffen Simon sah in der zweiten Halbzeit wieder den Champions League-Teilnehmer. Das 4-1 der Borussia ist posthoc ein hoher Sieg. Er zeigte im Grunde die beiden Gesichter der Borussia: die träge Mannschaft, die den Ballbesitz zum Selbstzweck ohne Vertikale und Ziel macht und die sich im akademischen Fußball verheddert; und die entschlossene, Chancen und Abschlüsse erreichende und zielsichere Mannschaft. Es ist gut, dass wir bereits jetzt beide Gesichter gesehen haben. Es ist SEHR gut, dass Stindl auch auf der Sechs torgefährlich wie ein Stürmer ist und dass Traoré immer mehr der kleine Robben wird. Ebenfalls sehr ermutigend die souveräne Partie von Christensen und Schulz. So wird der Kader breiter, die Optionen mehr. Der Lackmustest wartet am Samstag, aber der BVB hat gegen zwei schwache Gegner schwache Phasen nur mit Mühe überstanden. Hier gilt es, wieder diese Vertikal-Genialität einzusetzen. Ich bin zuversichtlich für die Zecken...

Diesen Post teilen
Repost0
27. Juni 2015 6 27 /06 /Juni /2015 20:04
Große Chance auf den Durchbruch bei Andre Hahn
Große Chance auf den Durchbruch bei Andre Hahn

Viele Borussenfans sind mit den Neuzugängen (wie zu erwarten) nicht zufrieden. Zu jung, mit Drmic nur ein halber großer Name, für die Champions League nicht genug. Dabei haben wir mit 3 Millionen für Stindl, 9 Millionen für Drmic und 8 Millionen für Hazard sowie 4 Millionen für ein Abwehrtalent fast 25 Millionen investiert. Dabei kommt es auf eine Mischung aus Kontinuität und Perspektive an - sprich: Max Eberl lässt sich nicht vom Champions League-Druck treiben. Dazu kommt: mit Fabian Johnson befindet sich ein offensiver Mittelfeldspieler genauso auf dem Weg nach oben wie ein Traore, der immer mehr in die Rolle außen hineinwächst. Und Andre Hahn wird seine Kampf- und Abschlussqualitäten IM ZWEITEN JAHR auch entscheidend nachweisen. Dazu ist zu hoffen, dass von Dahoud, Schulz und Ritter auch noch der ein oder andere Youngster seine Bundesligareife nachweisen kann. Es ist also kein Grund zur Panik da, im Gegenteil. Und wenn Max die Transfers für abgeschlossen erklärt, verbessert das seine Verhandlungsposition im eventuellen Fall enorm...

Diesen Post teilen
Repost0
3. Mai 2015 7 03 /05 /Mai /2015 17:18
Mit Geduld und Glaube zum Sieg in Berlin

Anfang Mai ist die Zeit, in der die deutsche Hauptstadt erobert zu werden gedenkt. Was die Russen vor 70 Jahren taten, dass schafften die Gladbacher im hässlichen Stadion, das an diese trostlose Vergangenheit erinnert. Dieses Mal mit friedlichen Mitteln, Geduld, Kompaktheit und der Stärke einer Top-Mannschaft - Gladbachs Auswärtssieg war bis auf die Chancenverwertung souverän und lässt auf einen Sieg gegen die Pillen hoffen, der die direkte CL-Teilnahme fast schon festmacht. Es ist schon unglaublich, wie sicher die Mannschaft reagiert, auch auf einen schnellen Ausgleich. Obwohl Hertha gar nicht so schlecht war - der Fußball-Gott belohnt Gladbachs Souveränität. Hoffentlich belohnen sich die Jungs auch am Samstag selber. Wer gönnt es dem kleinen Supertechniker mit den hübschen Kulleraugen nicht, dass er das Siegtor machte???

Die gute Nachricht - Bellarabi fehlt...

Diesen Post teilen
Repost0